Mit Rhythmus: Aslan (5) hat auf dem Schlagzeug auf die die Trommeln und macht sich dabei richtig gut. - © Eric Pielsticker
Mit Rhythmus: Aslan (5) hat auf dem Schlagzeug auf die die Trommeln und macht sich dabei richtig gut. | © Eric Pielsticker

Enger/Spenge Musikschule Enger/Spenge stellt sich vor

Tag der offenen Tür: Leiter Karl-Heinz Hagencord sagt: „Uns geht es hierbei um die Musikalisierung der Kinder.“ Großes Angebot an Instrumenten

Eric Pielsticker

Enger/Spenge. Welches Instrument passt zu mir? Am vergangenen Samstag Vormittag probierten etwa 150 Gäste, genau das herauszufinden. Bei dem Tag der offenen Tür der Musikschule Enger/Spenge am Standort in Enger hatten die Besucher Gelegenheit, verschiedenste Musikinstrumente ausprobieren. „Uns geht es hierbei auch um die Musikalisierung der Kinder, denn die Musik hat viele positive Effekte auf die Persönlichkeitsentwicklung", sagte der Leiter der Musikschule, Karl-Heinz Hagencord. Besonders die jungen Gäste wollen er und seine Kollegen für die Musik begeistern. Große Auswahl Die Auswahl an Musikinstrumenten war in der Musikschule sehr groß, so dass Kinder aber auch Erwachsenen viel testen konnten. Von den Blech- und Holzblasinstrumenten über die Streich- und Zupfinstrumente sowie die Tasten- und Schlaginstrumente bis hin zum Gesang hatten die Besucher die Gelegenheit, aus vielen Möglichkeiten auszuwählen. „In den vergangen Jahren waren die Streichinstrumente immer sehr beliebt, aber die Gäste haben auch oft die Gitarre und Schlaginstrumente ausprobiert", erklärt Hagencord. „Wir als Musikschule erhoffen uns durch diese Veranstaltungen, dass mehr Menschen Musikinstrumente kennenlernen. Und sie soll als Entscheidungshilfe dienen, wenn man nicht weiß, welches Instrument zu jemandem passt", fährt er fort." Zwei Tage der offenen Tür bietet die Musikschule Enger/Spenge an und der Erfolg sei deutlich: Danach melden sich – nach Auskunft Hagencords – viele neue Musikinteressenten bei der Schule an. Verschiedene Vorkenntnisse Die Gäste, die jetzt zu der Instrumentenvorstellung kamen, haben ganz verschiedene Vorkenntnisse. Und so probierten alle – vom Kleinkind bis zum Erwachsener – sich an Keyboard, Tuba, Cello oder anderen Instrumenten aus. Dabei genoss das Schlagzeug eine ganz besondere Nachfrage und viel Interesse. Besonders die jungen Äste setzten sich auf den Hocker, griffen die Sticks und trommelten unbefangen auf Snare und Becken drauf los. Und das mit sichtlich viel Freude. "Das hat Spaß germacht" Auch der 5-jährige Aslan, der schon einen guten Rhythmus vorlegte. „Das hat echt Spaß gemacht", sagte er und freute sich. Sein Vater Hüseyin Tabak erklärt schmunzelnd: „Zu Hause baut er sich immer sein eigenes kleines Schlagzeug aus Töpfen."

realisiert durch evolver group