Enger Leidenschaft für gute Schuhe

Nachfolger für das Traditionsschuhhaus Bergmann gefunden

Martina Chudzicki

Enger. Geradezu "königlich" bedient werden die Engeraner demnächst beim Schuhkauf. Zum 1. August übernehmen Matthias und Claudia Ernet das Traditionsschuhhaus Bergmann Nachfahren in der Engeraner Innenstadt. Nebenbei sind die Beiden derzeit amtierendes Königspaar der Schützengesellschaft Enger. Thomas Bolte und seine Mutter Helga freuen sich, das Schuhhaus in kompetente Hände übergeben zu können - und damit zugleich den Fortbestand des Fachgeschäftes in der Innenstadt zu sichern. Mutter und Sohn war es eine Herzensangelegenheit, einen Nachfolger aus der eigenen Branche zu finden. "Noch eine Versicherung oder ein Büro - das wäre für die Innenstadt nicht gut gewesen", spricht Thomas Bolte wohl vielen Engeranern aus der Seele. Er selbst gibt den Standort Enger aus gesundheitlichen Gründen auf und konzentriert sich künftig auf das Stammgeschäft in Osnabrück. "Und meine Mutter geht in den Ruhestand - mit fast 70 Jahren darf sie das", sagt er schmunzelnd. Fast zwanzig Jahre lang haben die Beiden große und kleine Engeraner mit dem passenden Schuhwerk versorgt. Das Schuhhaus Bergmann gibt es allerdings schon sehr viel länger. Bereits im Jahr 1892 hatte der Schuhmacher Heinrich Bergmann mit seiner Frau Friederike an der Kirchstraße ein Schuhgeschäft mit Reparaturwerkstatt eröffnet. Anfang der 60er-Jahre des letzten Jahrhunderts zog der Betrieb an die Steinstraße um, wo er noch heute angesiedelt ist. Bis 1996 wurde das Geschäft von Hans Schürmann, dem Enkel des Gründers, geführt, ehe Familie Bolte den Betrieb übernahm. Eine Reparaturwerkstatt gibt es schon seit vielen Jahren nicht mehr im Geschäft. "Dabei", so Bolte, "lohnt es sich gerade bei hochwertigen Schuhen durchaus, sie reparieren zu lassen." Diesen Service will Matthias Ernet künftig verstärkt anbieten. Gemeinsam mit seiner Frau Claudia betreibt er in Herford ebenfalls schon in zweiter Generation einen orthopädischen Fachbetrieb. Orthopädisches Schuhwerk soll in Enger aber nicht im Vordergrund stehen. "An der Steinstraße sollen die Engeraner weiterhin Markenschuhe für Damen, Herren und Kinder kaufen können", betont Matthias Ernet. Allerdings sollen die Kunden auch den orthopädischen Service des Herforder Hauptgeschäfts in Anspruch nehmen können. "Da wir in Enger wohnen und ohnehin jeden Tag pendeln, ist das kein Problem", betont Ernet. Claudia Ernet kennt sich im Schuhgeschäft an der Steinstraße bestens aus. "Ich bin schon als Kind mit meinen Eltern hier gewesen", sagt sie. Aus dieser Zeit hat sie noch eine ganz besondere Attraktion im Geschäft in bester Erinnerung: die Schaukel-Micky-Maus in der Kinderabteilung. "Die ist mindestens schon 50 Jahre alt", sagt sie und noch immer beliebt bei den kleinen Kunden. "Ganz klar, dass die auch künftig im Geschäft bleiben wird", betont sie. Helga und Thomas Bolte schließen das Geschäft an der Steinstraße am 30. Juni. Neueröffnung ist dann vier Wochen später nach einem kleinen Umbau am 1. August. "Das Geschäft wird weiterhin Schuhaus Bergmann heißen", sagt Matthias Ernet. "Da müssen sich die Engeraner gar nicht groß an etwas Neues gewöhnen!"

realisiert durch evolver group