BÜNDE Jacqueline Brandhorst will Miss Westdeutschland werden

Miss Bünde und ihr Traum vom Modeln

Etwas mehr als sonst ist Jacqueline Brandhorst in Eile, seit sie sich für die Wahl zur "Miss Westdeutschland" qualifizierte. Für einen Cappucino nahm sie sich trotzdem Zeit. - © FOTO: THOM
Etwas mehr als sonst ist Jacqueline Brandhorst in Eile, seit sie sich für die Wahl zur "Miss Westdeutschland" qualifizierte. Für einen Cappucino nahm sie sich trotzdem Zeit. | © FOTO: THOM

Bünde. Der Terminplan wird enger, seit Jacqueline Brandhorst zur Miss Bünde gekürt wurde. Ein Interview bei Radio Herford, dann die NW, danach weiter zum nächsten Termin. Und dann macht sie ja auch noch eine Ausbildung bei einem Herforder Modehaus.

Die will Jacqueline Brandhorst in jedem Fall zu Ende bringen, trotz ihrer Qualifikation für die Wahlen zur Miss Westdeutschland. Vor fast einem Jahr hatte sie sich online mit Fotos für den Titel der schönsten Frau von Bünde beworben. Vor zwei Monaten dann ein Brief aus Köln, von "MGO", einer Agenturen, die Schönheitswettbewerbe in Deutschland ausrichtet.

Anzeige

Jetzt ist Jacqueline Brandhorst Miss Bünde und hat damit das Ticket für die Wahl zur Miss Westdeutschland in der Tasche. Ihre Eltern unterstützen sie bei ihren Zielen, ihr Freund ist stolz auf sie. Obwohl der Erfolg Jacqueline Brandhorst vielleicht in die Ferne ziehen wird. In Zusammenarbeit mit der Mondial Events Organisation (MEO) mit Sitz in Paris, qualifizieren sich die nationalen MGO-Siegerinnen automatisch für europäische und internationale Wettbewerbe.

Soweit will Jacqueline Brandhorst aber noch nicht denken. "Natürlich wäre das ein Traum", so die 22-Jährige, "ich wollte schon immer professionell modeln, aber ich lasse das jetzt einfach auf mich zu kommen."

Sie ist mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben, will sich nicht zu große Hoffnungen machen. Wohl um die Enttäuschung in Grenzen zu halten, wenn es nicht klappen sollte. "Vielleicht sind die anderen Mädchen ja hübscher", zeigt sie sich selbstkritisch und strahlt doch voller Zuversicht. Jeder Mensch hätte irgendwas an sich auszusetzen, das sei bei ihr auch nicht anders, "ich werde aber versuchen, die Jury von meinen persönlichen Vorzügen zu überzeugen".

Sorgfältig hat sie die Kleider für den großen Abend ausgesucht. Damit kennt sie sich aus. Sie betreibt einen eigenen Internet Blog, in dem sie Tipps zu Kleidung und Make-Up gibt. "Wenn ich mir irgendetwas Neues gekauft habe, kombiniere ich das unterschiedlich und mache Fotos." Unglaublich viele Reaktionen bekommt sie darauf. Meistens aus Deutschland, "es waren aber auch schon Besucher aus Italien, Spanien und Russland auf meiner Seite." Sollte es klappen mit dem Titel der Miss Westdeutschland werden es sicher noch viele mehr werden.

Am Freitag war es dann soweit. Am Abend lief Jacqueline Brandhorst mit 24 Konkurrentinnen über den Laufsteg in der Bad Oeynhauser Disco "Club Ego". Erst im Abendkleid, dann in Bademode. Freunde von ihr waren im Publikum und drückten fest die Daumen. "Ich konnte vorher eine Gästeliste einreichen", sagt sie, "und die bekannten Gesichter stärken mir natürlich den Rücken." Die Entscheidung traf aber eine professionelle Jury. Um kurz nach ein Uhr Nachts sollte die neue Miss Westdeutschland feststehen. Ob es die 22-jährige Bünderin geworden ist, erfahren Sie liebe Leser in der Montagsausgabe der Neuen Westfälischen.

Anzeige
Teilen

Kommentare

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.

Anzeige
Anzeige
realisiert durch evolver group