Gleichgesinnte treffen sich in Bünde: Jürgen Berger (v.l.), Lara Lenz, Katja Tempelmeier, Katharina Patalon, Andrea Mailänder, Joline Bräucker, Rudi Schiedel und Karsten Bültermann essen alle aus Tierliebe vegan. - © Foto: Louisa Kohnert
Gleichgesinnte treffen sich in Bünde: Jürgen Berger (v.l.), Lara Lenz, Katja Tempelmeier, Katharina Patalon, Andrea Mailänder, Joline Bräucker, Rudi Schiedel und Karsten Bültermann essen alle aus Tierliebe vegan. | © Foto: Louisa Kohnert

Bünde Erster veganer Stammtisch in Bünde

Tierliebe verbindet: Überzeugte Veganer treffen sich im Restaurant "Die Knolle" zum Kennenlernen und Austausch. Die Gruppe plant weitere Aktionen und will alle vier bis sechs Wochen zusammenkommen

Louisa Kohnert

Bünde. Dass der Veganismus nicht nur eine Modeerscheinung ist, haben wohl mittlerweile die meisten bemerkt. Immer mehr Menschen entscheiden sich zu dem Schritt, komplett auf tierische Nahrungsmittel zu verzichten. Damit sind nicht nur Fisch und Fleisch gemeint, sondern auch alle Lebensmittel, die vom Tier kommen, wie zum Beispiel Eier oder Milch. Auch in Bünde gibt es Menschen, die diesen Lebensstil gewählt haben und nicht mehr damit alleine sein wollen. "Wir haben festgestellt, dass es in Bünde tatsächlich einige Veganer gibt, die man aber gar nicht alle kennt. Ich dachte immer, ich wäre damit alleine in meiner kleinen Welt", erzählt Andrea Mailänder. Das änderte sich allerdings, als sie in einem Stadtmagazin Katja Tempelmeier und Joline Bräucker entdeckte, die in einer Reportage ihre vegane Lebensweise darstellen. "Damit ging es los. Ich habe dann die Facebook-Gruppe ?Vegan und Tierschutz in Bünde und Umgebung? gegründet, in der jeder herzlich willkommen ist, der sich für diese Richtung interessiert, vegan lebt, auf dem Weg dahin oder offen dafür ist", so Mailänder. Gerichte wurden veganisiert Am Montag trafen sich einige der Mitglieder nun zum ersten Mal zum gemeinsamen Essen. Extra für den Stammtisch "veganisierte" die Knolle ihren Süßkartoffelauflauf und den Kartoffel-Käse-Rösti mit Lauch. Für die Gerichte wurden extra veganer Käse und vegane Sahne bestellt. Während des Essens hatten die Gäste die Gelegenheit, sich kennenzulernen und sich auszutauschen. Eine bunte Mischung hatte Platz genommen: Männer und Frauen, Jüngere und Ältere. Alle haben sich aus Tierliebe für die vegane Ernährungsweise entschieden. "Das Schrecklichste für mich ist, dass den Kühen ihre Kälbchen weggenommen werden, damit sie immer wieder Milch geben. Viele wissen solche Dinge aber gar nicht, wenn sie sich nicht gezielt informieren", sagt Tempelmeier. Diese Wissenslücke will die Gruppe füllen. Informationsstände und andere Aktionen sollen nun geplant werden, der Stammtisch will alle vier bis sechs Wochen zusammenkommen. "Wir wollen schauen, was man in Bünde machen kann, um die Leute noch besser zu informieren", erklärt Mailänder, die sich mit dem Projekt "Active Friends" auch für Straßenhunde in Rumänien einsetzt und diese an liebende Familien vermittelt. #Den meisten Anwesenden liegt der Tierschutz bei der ganzen Sache am meisten am Herzen. "Auch Kühe und Schweine sind Säugetiere", sagt Rudi Schiedel. "Die können zwar nicht sprechen, sich aber trotzdem verständigen und sie haben die gleichen Gefühle wie wir."

realisiert durch evolver group