Haben allen Grund, sich zu freuen: Der neue Oberst der Schützengesellschaft Udo Kepurra, Ehrenoberst Paul Holznagel und der neue Major und Bataillonskommandeur Ralf Möller während der Zeremonie am vergangenen Wochenende. Fotos: Stefan Boscher - © Stefan Boscher
Haben allen Grund, sich zu freuen: Der neue Oberst der Schützengesellschaft Udo Kepurra, Ehrenoberst Paul Holznagel und der neue Major und Bataillonskommandeur Ralf Möller während der Zeremonie am vergangenen Wochenende. Fotos: Stefan Boscher | © Stefan Boscher

Bünde Beförderungen auf die höchste Ebene beim Schützenball

Schützengesellschaft Ennigloh: Verein feierte mit mehreren hundert Besuchern den traditionellen Winterball. Mit dabei waren zahlreiche befreundete Vereine aus dem Kreis Herford und darüber hinaus

Stefan Boscher

Bünde. Volles Haus am vergangenen Samstagabend bei der Schützengesellschaft Ennigloh: Der Verein hatte zum traditionellen Winterball eingeladen ins Schießsportzentrum am Stempeldiek. Mehr als 300 Besucher feierten mit - und erlebten eine Überraschung. Der bisherige Oberst der Gesellschaft, Paul Holznagel, legte sein Amt an diesem Abend nieder. "Es ist Zeit für einen neuen Mann an der Spitze", sagte Holznagel in seiner Abschiedsrede. Seit mehr als zehn Jahren habe er das Amt inne gehabt, "jetzt soll jemand anders übernehmen". Dieser andere ist kein Unbekannter in der Schützengesellschaft Ennigloh: Udo Kepurra übernimmt mit sofortiger Wirkung die Aufgaben des Obersten. Erste Amsthandlung war nicht alltäglich Seine erste Amtshandlung war denn auch keine alltägliche: In Anerkennung seiner Verdienste um den Verein darf sich Paul Holznagel in Zukunft Ehrenoberst der Schützengesellschaft Ennigloh nennen. "Ich bin ihm zu Dank verpflichtet", so Kepurra. Ganz auf die Expertise seines Vorgängers verzichten muss der neue Oberst allerdings nicht: Holznagel kündigte an, dass er das Vereinsleben auch weiterhin aktiv begleiten und "mit Rat und Tat" den neuen Obersten unterstützen werde. Durch die Beförderung von Kepurra tut sich eine weitere Lücke in der Organisation der Schützengesellschaft auf, denn Kepurra war bisher Bataillonskommandeur. Auch hierfür musste ein Nachfolger gefunden werden: Ralf Möller wird diese Funktion in den kommenden Jahren wahrnehmen. Mit dem Amt verbunden war zugleich die Beförderung zum Major. Nach diesem besonderen Auftakt des Winterballs gingen die Besucher schnell zum eigentlichen Zweck des Abends über: Kameradschaft pflegen und einen schönen Abend mit viel Tanz verbringen. Und dabei mussten die Ennigloher nicht alleine sein: Viele Mitglieder befreundeter Schützenvereine fanden den Weg ins Schießsportzentrum Stempeldiek, um gemeinsam zu feiern. Darunter waren Abordnungen und Majestäten unter anderem von Schützenvereinen aus Hunnebrock-Hüffen-Werfen, Kirchlengern, Melle-Buer, Spenge, Lenzinghausen, Löhne-Obernbeck, Löhne 24, Espelkamp-Stadt. Mit dabei war auch eine Abordnung der Reservistenkameradschaft aus dem benachbarten Rödinghausen, die sich auf den Weg zur Feier gemacht hatte. Neben dem Sport zählen Traditionspflege und Gemeinschaft Natürlich waren auch die eigenen Mitglieder zahlreich erschienen, um ihre Majestäten, das Kaiserpaar Karl-Heinz und Roswitha Altemeier, sowie den Kreiskönig Sascha Ebeler und seine Frau Britta zu unterstützen. Seit Jahren ist es Tradition, dass die Gesellschaft in Ennigloh zum Winterball einlädt, "immer ungefähr in der Mitte des Schützenjahres", sagt Vereinssprecher Sven Kampeter, der Minuten später erleichtert von der Tanzfläche kam: "Das ging gut, den ersten Tanz haben wir gut gemeistert", so Kampeter, der in diesem Jahr selbst dem Thron angehört. Auch Bürgermeister Wolfgang Koch ließ es sich nicht nehmen, mitzufeiern und mit seiner Ehefrau ein paar schöne Stunden bei den Schützen zu verbringen. Die Schützengesellschaft Ennigloh besteht seit 115 Jahren, "für uns stehen neben dem sportlichen Aspekt vor allem Gemeinschaft, Traditionspflege und Kameradschaft im Mittelpunkt", so Kampeter. Und das in diesem Jahr sogar über die Kreisgrenzen hinweg mit dem Besuch zweier Vereine aus Niedersachsen und dem Kreis Minden-Lübbecke. Für den musikalischen Teil des Abends war die Gruppe Funkey Music Entertainment zuständig, den Eröffnungstanz absolvierten Kaiserin Ros-witha Altemeier und Vizekönig Manfred Stuhlmacher gekonnt auf dem Parkett, bevor die Tanzfläche freigegeben wurde für alle Schützen. Das ließen sich die zahlreichen Besucher nicht zwei Mal sagen und verbrachten die folgenden Stunden beim gemeinsamen Schützen-Hobby.

realisiert durch evolver group