Für jeden was dabei: Die verschiedenen Bier- und Food-Buden im Steinmeisterpark bedienten am vergangenen Wochenende alle Geschmäcker. Fotos: Louisa Kohnert|| - © Louisa Kohnert
Für jeden was dabei: Die verschiedenen Bier- und Food-Buden im Steinmeisterpark bedienten am vergangenen Wochenende alle Geschmäcker. Fotos: Louisa Kohnert|| | © Louisa Kohnert

Bünde Bier und Musik im Park

Bei handgemachten Pommes und Bio-Bier aus der Region konnten die Bünder am Wochenende der Musik von heimischen Bands lauschen

Louisa Kohnert

Bünde. Vergangenes Wochenende fand im Steinmeisterpark das erste Craft Bier und Food Festival in Bünde statt. In gemütlicher Atmosphäre konnten die Bünder verschiedene Biere aus den unterschiedlichsten Regionen probieren. Die Auswahl reichte von Biobier aus Höxter über Craft Bier aus Berlin bis hin zum heimischen Bielefelder Flutlicht-Bier aus regionalem Anbau. Aber auch die hungrigen Bünder kamen auf ihre Kosten. Ob Veganer Burger, handgemachte Fritten oder klassische Crépes - für jeden war etwas dabei. "Das ist mal was ganz anderes. Alles etwas speziell, aber sehr lecker", sagt Besucher Kelvin Kreitschmann. Besonders die Musik hat ihn in den Steinmeisterpark gelockt. "Wir sind Freunde von einer der Bands." Auf einer großen Bühne direkt am Fischteich des Steinmeisterparks spielten über das Wochenende verteilt Bands und Musiker aus der Umgebung. Neben den Bands Sisterwolf und The Brides traten unter anderem das Musiker-Duo Local Shop und der DJ Jelvis auf. Zoe Rasch, die ganz bald schon vier Jahre alt wird, findet die Musik klasse. Deswegen hat sie extra Papa Dennis mit in den Steinmeisterpark genommen. "Ein bisschen essen, Bierchen trinken, gute Musik hören", fasst dieser den kleinen Familienausflug zusammen. Auch Christin Möller ist mit ihrem Vater Reinhold hier. "Uns hat das Angebot interessiert. Wenn im Steinmeisterpark Aktionen angeboten werden, sind wir öfter hier und wir wollten uns hiervon einfach mal überraschen lassen", erzählt sie. "Es hat sich auf jeden Fall gelohnt" Überrascht waren die beiden dann auch positiv. Das Bier vom Bielefelder Flutlicht-Stand schmeckt ihnen sehr gut. Besucherin Heike Neudeck hingegen stellt sich lieber am Stand von Camp Cuisine an. "Hier gibt es vegane Burger, klassische Burger, alle möglichen Soßen zum selber Würzen. Also für jeden etwas dabei", sagt sie und entscheidet sich dann für die handgemachten Pommes mit Ketchup. Inna Schmidt und ihre Freunde haben währenddessen das Bier des Berliner Craftzentrums für sich entdeckt: "Das schmeckt wirklich gut und diese Veranstaltung ist ein toller Anlass, um sich in Bünde mal wieder zu treffen. Ich war auch gestern schon hier und es gefällt mir sehr gut." Alexander Ahsbahs betrachtet das Geschehen von der anderen Seite der Theke und mit seinem Craft Bier aus Berlin kommt er in Bünde sehr gut an. "Also bis jetzt hat sich das Ganze auf jeden Fall gelohnt." Auch der Bünder Kai Wenner, der mit Freunden da ist, findet die Aktion gut. "Wenn Bünde so etwas schon anbietet, dann geht man natürlich auch hin." Und wie findet die Aktion eigentlich Bünde? "Hier entstehen es so viele nette Gespräche und wenn mal etwas nicht klappt, sind alle sehr verständnisvoll", findet Mike Cacic vom Bielefelder Flutlicht-Bier-Stand. "Man muss echt sagen, die Bünder sind unglaublich höflich." Drei Tage lang dauerte das Festival im Steinmeisterpark mitten in der Bünder Innenstadt. Hunderte Menschen nutzten am vergangenen Wochenende die Gelegenheit und das meist gute Wetter, um hier ein wenig Zeit zu verbringen mit Bier, Essen und guter Musik. Die Premiere ist gelungen.

realisiert durch evolver group