Engagieren sich für Berggorillas: Volker Jährling, Chef des Bünder Modehauses (l.), und Karsten Otte vom Obsthof Otte. - © Foto: Anne Webler
Engagieren sich für Berggorillas: Volker Jährling, Chef des Bünder Modehauses (l.), und Karsten Otte vom Obsthof Otte. | © Foto: Anne Webler

Bünde Erdbeerverkauf für Berggorillas

Für den guten Zweck: Der Erlös von 200 Erdbeerkörbchen geht an den Verein "Berggorilla & Regenwald Direkthilfe"

Anne Webler

Bünde. Volker Jährling und Karsten Otte sind beide schon im Regenwald einem Silberrücken begegnet. Auf allen Vieren. Ihnen liegen diese beeindruckenden Riesen am Herzen. Das verbindet. Beide sind Mitglied im Verein "Berggorilla & Regenwald Direkthilfe". Zum verkaufsoffenen Sonntag am 21. Mai haben sie sich eine gemeinsame Aktion überlegt. Karsten Otte, der den Obsthof Otte in Hiddenhausen betreibt und einen Erdbeerstand auf der Treppe des Bünder Modehauses stehen hat, wird aus dem Erdbeerverkauf am Sonntag den Erlös von zwanzig Stiegen Erdbeeren, das sind 200 Schälchen, dem Verein "Berggorilla & Regenwald Direkthilfe" spenden. Das werden etwa 600 Euro sein. Der Verkauf startet um 12.30 Uhr. "Der Verein kümmert sich um die letzten Berggorillas", erklärt Volker Jährling (78), Chef des Bünder Modehauses. Sie leben in den Bergen von Ruanda, Uganda und im Kongo und sind eine eigene Art. 600 bis 700 seien noch übrig, sagt Jährling. Durch die Ebola-Epidemie seien einige gestorben. Der Verein möchte, dass die Bevölkerung ein Verhältnis zu den Gorillas entwickelt, damit die Menschen sie als schützenswert sehen. Inzwischen werden die Einheimischen an den Touristenführungen zu den Berggorillas finanziell beteiligt. 700 Dollar koste eine Stunde mit den Berggorillas, erzählt Jährling. Wer zu ihnen will, muss fit sein: Sie leben in 3.000 Metern Höhe, im schwül-heißen Klima. Jährling hat sie fünfmal besucht, zuletzt vor acht Jahren. Mit 70 habe er sich von ihnen verabschiedet, erzählt er. Bei seinem letzten Gang auf den Berg wurde ihm ein besonderes Erlebnis zuteil: Der Silberrücken der Gruppe kam in seine Nähe und ging neben ihm her, beide auf allen Vieren. Eine Erinnerung fürs Leben. Auch Otte hat schon mehrfach die Gorillas besucht. "Sie bilden sehr verschiedene Persönlichkeiten aus", sagt Otte. "Und strahlen eine unglaubliche Ruhe aus", erzählt Jährling, und seine Augen glänzen.

realisiert durch evolver group