Blechernes Holz: Die Besetzung der „Ten Past Six“- Big Band besteht aus vielen Saxofonen. Fotos: Nicolas Bröggelwirth - © Nicolas Bröggelwirth
Blechernes Holz: Die Besetzung der „Ten Past Six“- Big Band besteht aus vielen Saxofonen. Fotos: Nicolas Bröggelwirth | © Nicolas Bröggelwirth

Bünde Ein Konzert im Zeichen des Jazz

Konzert: Die „Ten Past Six“-Big-Band und „MiRi“ spielten am Samstagabend im Forum Ennigloh. Mehr als 100 Besucher erlebten einen Abend mit Pop und Jazz

Bünde. Unterhaltsam und informativ moderierte Ulrich Dittmar den Abend. Der Leiter und Lehrer der Bünder Musikschule kann gar nicht anders, als dem Publikum immer auch ein paar Informationen zu den Kompositionen mit an die Hand zu geben, die dieses sicherlich noch nicht wusste. Besonders freute er sich, dass zu den über 20 Instrumentalisten der Big Band mittlerweile zehn Saxofonisten gehören, die dem Klang des Ensembles einen sehr warmen Klang geben. Das Programm würdigte diesen Umstand mit dem Titel „Sax-Shooter“ von Lennie Niehaus, der bereits die Soundtracks für „Die Brücken am Fluß“, „Perfect World“ oder „Space Cowboys“ komponierte. Selbst beim Dirigieren ist Dittmar anzumerken, dass er sehr viel Wert auf die Akzentuierung legt, eine Strenge, die die Musiker gerne annehmen. „The best is yet to come“ war ein Stück, was ursprünglich für Tony Bennett geschrieben wurde, aber erst 1964 durch Frank Sinatra berühmt wurde. Der Satz steht auf seinem Grabstein und war der letzte Titel, den er öffentlich vortrug. Für Miriam Patzelt war es das zweite Lied, was sie an diesem Abend zusammen mit der Big Band sang. Ihre Stimme, die mindestens schon aus den Konzerten der vergangenen Jahre bekannt ist, wird mit den Jahren immer reifer, erreicht im Timbre eine angenehme Charakteristik in der Tiefe, was besonders ihr Vibrato sehr ausdrucksstark macht. Auch wenn sie leider auf ihren Gitarristen Fabian Kersting verzichten mussten, präsentierte die Gruppe „MiRi“ mit ihr als Sängerin vor der Pause einen kleinen Block, der aus Liedern der modernen Zeit bestand. Mit Florian Böke am Klavier und Thorben Koch am Cello entwickelt die Band, die schon als musikalischer Export in der Partnerstadt Leisnig auftrat, ihre ganz eigene und nicht zuletzt durch die Stimme fast unverwechselbare Klangfarbe. Hervorzuheben war an diesem Abend der Song „White Tiger“ von Izzy Bizu. Der sehr komplizierte Vocal-Part, der zwischen Zwerchfell- und Kopf-Resonanz wechselt, wurde von Miriam Patzelt in einer Anlehnung und Mischung von Kate Bush und Tori Amos interpretiert. Wenn sich Patzelts Stimme so weiterentwickelt, wird das Beste sicherlich noch kommen.

realisiert durch evolver group