Bünde Bis Sonntag: Eisstockschießen auf dem Bünder Rathausplatz

Mit dem "Fun Curling" auf einer 13 Meter langen Bahn an der Mauer der Laurentiuskirche ist das Wintersportangebot des "Weihnachtlichen Bünde" seit gestern eröffnet. Die NW machte den Selbsttest

Meiko Haselhorst

Bünde. Das war wohl nix. Mitten auf der Bahn bleibt der blöde Eisstock liegen. Ist aber auch verdammt schwer, so ein Teil. Hätte ich gar nicht gedacht. Und jetzt zieht?s auch schon in der rechten Brusthälfte. Gleich nach dem ersten Wurf. Obwohl ich mich ordentlich warm gemacht hatte - und obwohl ich Linkshänder bin. "Mit mehr Schmackes", feixt einer der Umstehenden. Nur gut, dass sich die Zahl der Passanten jetzt um die Mittagszeit und bei feuchtkalter Witterung in Grenzen hält. So habe ich wenig Hemmungen, nach alter Handballergewohnheit ein paar Trocken- und Dehnübungen mit kreisenden Schultern und gestreckten Beinen hinzulegen. Der erste Wurf geht trotzdem in die Hose. Gefragt sind halt nicht nur "Präzision, eine zielsichere Hand und ein gutes Auge", wie es in der Ankündigung des Stadtmarketings heißt, gefragt ist auch ein bisschen Kraft: Immerhin ist die Bahn an der Mauer der Laurentiuskirche 13 Meter lang. "Gecurlt" wird hier auf einem speziell entwickelten Kunststoff. Ist das vielleicht der Grund dafür, dass es bei mir noch nicht so richtig flutscht? Nein, dumme Ausrede. "Die Gleiteigenschaften sind fast wie bei natürlichem Eis", lässt Tolga Bozova vom Anbieter "xtreme events" mich wissen. Der 23-Jährige hat das Curlen schon ganz gut drauf, wie er mit ein, zwei Würfen unter Beweis stellt. Massive Banden an den Seiten sorgen dafür, dass die Eisstöcke nicht von der Bahn fliegen. Und ein Auffangnetz am Ende. Vorausgesetzt, man kommt so weit. Mein zweiter Wurf ist ein bisschen zu heftig, der Eisstock knallt gegen besagte Bande. Doch schon mit dem dritten Wurf komme ich besser klar. Und nach zehn, zwölf Versuchen habe ich den Bogen raus: Meine Eisstöcke landen, wenn auch nicht im "Auge", allesamt im erweiterten Zielkreis. Der Zaungast, der nach dem ersten Wurf noch feixte, verliert die Lust und geht seines Weges. Meine Ehre ist wiederhergestellt. Eigentlich treten beim Curlen zwei Gegner oder Teams gegeneinander an. Ist aber gerade niemand da. Also ist für mich jetzt Schluss. "Sagen wir mal so", sagt Tolga Bozova auf der Suche nach einem diplomatischen Fazit. "Sie waren besser als die schlechtere Hälfte." Klingt doch gar nicht so schlecht. "Wie viele Einwohner hat Bünde eigentlich", will der junge Mann noch wissen. Etwa 47.000. "Und wo sind die jetzt alle?" Hm, am Wochenende hoffentlich in der Innenstadt. Glühwein trinken. Waffeln essen. Und Eisstockschießen. Am Wetter soll?s nicht liegen - das wird laut Wettervorhersage wieder etwas winterlicher. Die Teilnahme am Curling ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung oder gar Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Am Freitag, 2. Dezember, und am Samstag, 3. Dezember, hat die Bahn von 13 bis 21 Uhr geöffnet, am Sonntag, 4. Dezember, von 12 bis 20 Uhr.

realisiert durch evolver group