Ein Grund zum Feiern: Mitten im Getümmel des Café International überreichte NW-Chefredakteur Thomas Seim (l.) Scheck, Urkunde und Blumen an Ute Fröhlich und die weiteren Helfer des Vereins sowie die Schüler des Gymnasiums am Markt. Auch die kleinen Besucher des Cafés freuten sich. - © Katharina Georgi
Ein Grund zum Feiern: Mitten im Getümmel des Café International überreichte NW-Chefredakteur Thomas Seim (l.) Scheck, Urkunde und Blumen an Ute Fröhlich und die weiteren Helfer des Vereins sowie die Schüler des Gymnasiums am Markt. Auch die kleinen Besucher des Cafés freuten sich. | © Katharina Georgi

Bünde Lesepreis für Verein International

Preisübergabe: Die Neue Westfälische würdigt das Engagement der Vereinsmitglieder und der Schüler des Gymnasiums am Markt mit dem ersten Platz

Sandra Spieker

Bünde. "Spielend lernen" - so heißt das Projekt, in dem Flüchtlingskindern Spaß am Lernen und Lesen vermittelt wird. Gemeinsam mit den Oberstufenschülern des Gymnasiums am Markt wollen die Helfer des Vereins International in Bünde so für die Kinder den Kontakt zur Bücherei herstellen. Ein Projekt, das Vorbildcharakter hat - und jetzt mit dem ersten Platz beim Förderpreis "Lesen lernen" der Neuen Westfälischen ausgezeichnet wurde. Gehörig was los ist an diesem Nachmittag im Café International an der Ellersiekstraße. Der Raum im Ennigloher Jugendheim ist jeden Donnerstagnachmittag Treffpunkt von Flüchtlingen und Bünder Bürgern, bis zu 60 Menschen kommen regelmäßig. Gestern gab es auch etwas zu feiern: Einen Scheck über 3.000 Euro konnte Ute Fröhlich vom Verein International Bünde von NW-Chefredakteur Thomas Seim entgegennehmen. Für das Projekt "Spielend lernen", das die Helfer des Vereins in den Sommerferien im Bonhoefferhaus organisiert hatten. "Die Sprache zu lernen ist so immens wichtig", sagt Ute Fröhlich. Und das geht am besten mit Gleichaltrigen. Immer mit dabei bei dem Projekt waren daher auch die Schüler des Gymnasiums am Markt. Sie halfen den Flüchtlingskindern, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, indem sie mit ihnen spielten, Bücher lasen und gemeinsam übten. Den Abschluss bildete dann der Besuch der Stadtbücherei. "Alle Kinder gehen mittlerweile eigenständig in die Bücherei, haben Zugang zu Büchern. Es sind alles gute Schüler geworden", sagt Ute Fröhlich nicht ohne Stolz. Gemeinsam mit Martine Prokob und dem Team Café International betreibt sie das Café. Auch verschiedene Aktionen werden gemeinsam organisiert. Das Preisgeld fließt in die Deutschkurse Wohin das Preisgeld fließt, ist für sie ganz klar: Nämlich in die Sprachkurse, die der Verein für Erwachsene anbietet. Vier Deutschkurse laufen derzeit, sagt Ute Fröhlich. Das sind etwa 100 Stunden Unterricht im Monat. Und dass die Menschen aus Syrien, Iran, Irak, Afghanistan, Albanien, Sri Lanka, Eritrea, Mali, Guinea mit großem Eifer dabei sind und Spaß haben, sehe man ihnen an. Es könnte auch daran liegen, dass hier nicht nur einfach die Schulbank gedrückt wird. Unter dem Motto "Wir lernen Ostwestfalen kennen" steht auch schon einmal ein Ausflug an - etwa wie zuletzt zur Schachtschleuse nach Minden. "Was Sie machen, ist vorbildlich", sagt Chefredakteur Thomas Seim bei der Preisübergabe. Die sechsköpfige Jury in Bielefeld habe sich schnell für den Bünder Verein als Preisträger ausgesprochen. Auch schon im vergangenen Jahr war Bünde beim Lesepreis erfolgreich. Der Kinderschutzbund wurde ebenfalls mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Apropos: Aus dem Feiern kommt der Verein International gar nicht mehr heraus: Demnächst wird der zweite Geburtstag des Cafés im Jugendheim begangen. Auch dann wird wieder einiges los sein in den Räumen an der Ellersiekstraße.

realisiert durch evolver group