Das Ehrenmal am Nordring in Bünde. - © Gerald Dunkel
Das Ehrenmal am Nordring in Bünde. | © Gerald Dunkel

Bünde Die Bünder Parteien befürworten eine Gedenkfeier am Volkstrauertag

Volkstrauertag: Die UWG-Fraktion nimmt die Sozialdemokraten in die Pflicht. CDU spricht sich für Feier aus, sieht aber nicht die Politik in der organisatorischen Verantwortung. SPD wünscht sich bessere Kommunikation

Bünde. Wie berichtet, wird es in diesem Jahr in Bünde erneut keine zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am Sonntag, 13. November, geben. Einer der Hauptgründe ist die noch ungeklärte Frage, wer eine solche Feier federführend organisieren solle. Bürgermeister Wolfgang Koch (CDU) sieht hier neben dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge (VDK) auch die Politik in der Pflicht, einen entsprechenden Beschluss zu fassen. Die NW-Redaktion hat bei den einzelnen Fraktionen nachgefragt, wie die im Stadtrat vertretenen Parteien darüber denken. "In der CDU gibt es zu diesem Thema durchaus unterschiedliche Meinungen", berichtet Georg Kruthoff, Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat. "In Gänze würden wir so eine Feier befürworten. Erinnern sollte man in jedem Fall. Die Feier mit der Realschule Bünde-Nord war damals eine schöne Veranstaltung...

realisiert durch evolver group