Die schweizer Taschensense: Mit dem ausklappbaren Spiegel kann "Der Tod" Seelen erblicken, die sich im toten Winkel verstecken. "Dann passiert auch sowas wie Jopi Heesters nicht nochmal." - © Nicolas Bröggelwirth
Die schweizer Taschensense: Mit dem ausklappbaren Spiegel kann "Der Tod" Seelen erblicken, die sich im toten Winkel verstecken. "Dann passiert auch sowas wie Jopi Heesters nicht nochmal." | © Nicolas Bröggelwirth

Bünde "Der Tod" bietet eine amüsante Nahtod-Erfahrung im Universum

Comedy: "Der Tod" spielte sein neues Programm "Happy Endstation". Am Samstagabend war das Universum ausverkauft

Bünde. Vor nicht einmal acht Wochen hatte "Der Tod" seine Premiere für sein neues Programm in den Berliner Wühlmäusen. Am letzten Wochenende kam er schon nach Bünde, auf der Suche nach Fans. Denn wie schon im vorherigen Programm hat er immer noch ein großes Imageproblem. Das thematisierte auch Charon, der mit der Praktikantin "Exitussi" den Abend einleitete. "Der Tod hat gesagt, wenn Du berlinerst, musst Du auch nicht freundlich sein." Viele würden sich von ihm nicht mehr über den Styx rudern lassen, sondern stattdessen durch einen Tunnel zum Licht laufen. Er beschwerte sich abwertend über die nervigen LEDs und die Lebensrückschaufilme in HD. "Meist lassen wir da allerdings nur eine alte Folge GZSZ laufen." Bei ihm im Boot allerdings sei Stimmung angesagt, die er auch zur Melodie des "knallroten Gummibootes" auf die Bühne tanzte...

realisiert durch evolver group