Gute Stimmung: Im Stillcafé im Haus Nummer 35 an der Brunnenallee treffen sich seit Oktober einmal monatlich Mütter und Väter mit ihren Säuglingen, um sich in gemütlicher Atmosphäre in der neuen Hebammenpraxis auszutauschen. - © GERALD DUNKEL
Gute Stimmung: Im Stillcafé im Haus Nummer 35 an der Brunnenallee treffen sich seit Oktober einmal monatlich Mütter und Väter mit ihren Säuglingen, um sich in gemütlicher Atmosphäre in der neuen Hebammenpraxis auszutauschen. | © GERALD DUNKEL

Bünde Ein Ort zum Austausch für junge Mütter

Monatlicher Treff: Hebamme Erika Nixdorf hat mit ihrem Stillcafé in der Hebammenpraxis am Lukas-Krankenhaus den Wunsch von Müttern - und auch Vätern - mit Säuglingen getroffen

Gerald Dunkel

Bünde. Der Wunsch nach Angeboten für werdende und junge Mütter ist nach der Schließung der Frauenklinik im Lukas-Krankenhaus vor mehr als einem Jahr offenbar groß. Mit der Einrichtung der neuen Hebammenpraxis am Lukas-Krankenhaus haben die Frauen - und auch deren Männer - die Möglichkeit, neben der Geburtsvorbereitung auch darüber hinaus hilfreiche Angebote in Anspruch zu nehmen. Und zum Stillcafé treffen sich schon so viele Mütter mit ihren Säuglingen, dass die Nachmittage schon fast einen feierlichen Charakter haben - übrigens sind hier auch die Väter mit von der Partie. Gerade Frauen, die zum ersten Mal ein Kind bekommen haben, sind über die Entwicklung ihres Nachwuchses oft verunsichert. Unkommentierte Informationen im Internet tragen zum Teil dazu bei, wenn man dort Antworten auf Fragen sucht wie: "Kann mein Kind mit vier Monaten schon alles, was es können muss?" Im Stillcafé ist das anders - meistens jedenfalls. "Natürlich vergleicht man die Kinder auch hier, aber man kann sich gleich austauschen", sagt die 35-jährige Sultan Tunc-Köroglu, die mit ihrer acht Monate alten Tochter Havin das Still-Café besucht. Havin ist ihr zweites Kind. Der Austausch mit anderen Müttern sei wichtig und habe viele Vorteile. Und wenn Fragen aufkommen, die sich die jungen Mütter untereinander nicht beantworten können, ist Hebamme Erika Nixdorf zur Stelle. Sie berät bei allen Fragen rund um das Stillen von Säuglingen, zur Ernährung und auch zur Entwicklung der Kinder, während die Mütter - und auch Väter - es sich mit den Babys auf weichen Matten auf dem Boden bei Kuchen, Kaffee oder Saft gemütlich machen. Einmal im Monat, immer am ersten Donnerstag, in der Zeit von 15 bis 16.30 Uhr, findet das Stillcafé statt. "Einfach vorbeikommen und wohlfühlen", sagt Erika Nixdorf, die auch früher als freiberufliche Hebamme im Lukas-Krankenhaus gearbeitet hat und vom Krankenhaus die Möglichkeit bekam, die Praxis im Gebäude Brunnenallee 35 (gegenüber dem Krankenhaus) einzurichten. Einige Geräte, beispielsweise das CTG (Cardiotokographie) zur Aufzeichnung von Herztönen des Ungeborenen konnte sie aus der ehemaligen Frauenklinik übernehmen. Doch das Stillcafé ist nur ein kleiner Teil des Gesamtprogramms. Darüber hinaus stehen auch Geburtsvorbereitungskurse, Wochenbettbetreuung oder auch Rückbildungsgymnastik im Portfolio. Ab Januar wird noch Physiotherapeutin Sonja Cameron das Angebot mit dem Kurs "Fit nach der Schwangerschaft" bereichern. Das Training soll die Muskelpartien (Beckenboden sowie tiefe Rücken- und Bauchmuskeln) stärken, die während und nach einer Schwangerschaft besonders beansprucht werden.

realisiert durch evolver group