Hündin Buddy mit ihrer Besitzerin Ruth Voß. Der Hund hatte einen Giftköder gefressen. - © FOTO: MARIE TINNEFELD
Hündin Buddy mit ihrer Besitzerin Ruth Voß. Der Hund hatte einen Giftköder gefressen. | © FOTO: MARIE TINNEFELD

Bünde Bünderin findet Rattengiftköder

Spaziergang in Holsen endet in einem Besuch beim Tierarzt

Bünde-Holsen (ma). Am vergangenen Donnerstag hat die Bünderin Ruth Voß bei einem Spaziergang mit ihrer Hündin in der Brandhofstraße einen Giftköder gefunden. Nachdem ihrem Sohn aufgefallen war, dass die Hündin namens Buddy etwas aufgeschnappt hatte und kaute, konnte er gemeinsam mit seiner Mutter einen Teil des Köders aus dem Maul des Hundes entfernen. "Zunächst war ich mir nicht sicher, auf was Buddy herumgekaut haben könnte. Es sah aus wie ein rosafarbenes Leckerli und erinnerte von der Form her an Malkreide", sagte die Bünderin. Ein anschließender Besuch beim Tierarzt ergab traurige Gewissheit: Bei dem vermeintlichen "Leckerli" handelte es sich nach Angaben von Ruth Voß um einen Rattengiftköder. Buddy bekam daraufhin eine Spritze und wird bis zum Ende der Woche mit Vitaminen versorgt. Bleibende Schäden wird die Hündin nicht davon tragen. "Ich bin über den Vorfall sehr erschrocken. Es gibt in dieser Umgebung so viele Hundebesitzer, dass man Holsen fast als Hundedorf bezeichnen könnte", sagt Buddys Besitzerin. Im Gespräch mit Hundebesitzern aus der Umgebung seien auch diesen in jüngster Zeit Giftköder aufgefallen. Früher sei das jetzige Neubaugebiet ein Waldstück gewesen. "Ich gehe meine Runde wie vorher, aber sehe genau hin", sagte Ruth Voß. Am Freitag hatte sie den Vorfall bei der Polizei angezeigt. Jetzt ist ein Verfahren eingeleitet worden. Hinweise bitte an die Polizeiwache Bünde unter Tel. (0 52 23) 18 70.

realisiert durch evolver group