Intercity im Bünder Bahnhof - © Björn Kenter
Intercity im Bünder Bahnhof | © Björn Kenter

Bünde Bahn will IC-Halt in Bünde "möglichst" erhalten

Konzern nimmt Stellung zu geplanten Änderungen auf der Strecke zwischen Berlin und Amsterdam

Stefan Boscher

Bünde. Die Deutsche Bahn will auf der IC-Linie 77 Amsterdam-Minden-Hannover-Berlin „alle bisherigen Halte dieser IC-Linie möglichst weiterhin anbieten". Das teilte der Konzern dem heimischen FDP-Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler mit. Damit würde auch der Bahnhof Bünde auf dieser Linie weiterhin angesteuert. Gänzlich ausgeschlossen werden können Änderungen jedoch nicht, da es bei der derzeitigen Konzeptentwicklung auch „verschiedene Varianten mit Anpassungen" gäbe, wie die Deutsche Bahn in ihrem Schreiben, das nw.de vorliegt, weiter mitteilt. "Es ist eine gute Nachricht, dass die Bahn den Fernverkehrshaltepunkt Bünde weiterhin in bestehendem Umfang anbieten möchte. Dennoch ist Vorsicht an der Bahnsteigkante geboten, da die Entscheidung noch nicht gefallen ist. Neue Sprinterstrecken dürfen nicht zu Lasten Bündes gehen. Hier geht es auch darum, dass Bünde gegenüber dem Rheinland nicht abgehängt wird. Unsere Region benötigt eine regelmäßige Anbindung an das Fernverkehrsnetz", so Schäffler. Es sei "kein erklärtes Ziel der DB Fernverkehr AG", bisherige IC-Halte in Zukunft auszulassen, so die Bahn weiter. Da man entsprechende Konzepte gerade erst entwickle, könne man noch keine weitere Angaben machen, schreibt die Bahn. Die "leider aktuell bestehenden Verunsicherungen" seien darauf zurückzuführen, das "nicht belastbare Arbeitsstände" des Unternehmens in die Öffentlichkeit gelangt seien. In den vergangenen Wochen hatten sich mehrere Bundestagsabgeordente und auch die SPD dafür eingesetzt, dass die Bahn am bestehenden IC-Haltesystem festhält. Auch der Bünder Stadtrat und Bürgermeister Wolfgang Koch hatten sich entsprechend geäußert.

realisiert durch evolver group