"Rappen" über den Klimawandel: Emmi (r.) und Willnowsky auf der Bühne im Universum Bünde. Fotos: Maurice Arndt - © Maurice Arndt
"Rappen" über den Klimawandel: Emmi (r.) und Willnowsky auf der Bühne im Universum Bünde. Fotos: Maurice Arndt | © Maurice Arndt

Bünde Emmi und Wilnowsky waren zu Gast bei Freunden

Comedy: Das Bühnen-Ehepaar gastierte am Wochenende schon zum 11. Mal in Bünde und kommt am 24. Mai zu einer Zusatzvorstellung zurück ins Universum

Maurice Arndt

Bünde. Klassentreffen - so lässt sich der Auftritt von Christoph Dompke, alias Emmi, und Christian Willner, alias Valentin Willnowsky, in Bünde wohl am besten beschreiben. Denn: "Wir sind schon zum 11. Mal hier in Bünde - quasi ein Schnapsjubiläum", freute sich Emmi und lud folgerichtig auch einige Gäste des Abends auf ein Getränk ein. Die Freude über den Besuch des Komiker-Duos beruhte aber offensichtlich auch auf Gegenseitigkeit: An beiden Spieltagen war die Vorstellung am Wochenende ausverkauft. "Wir haben hier eine richtige Fanszene", berichtete Universums-Inhaber Dirk Kaiser. Während dieser Vorstellungen zeigte sich das Kult-Duo in altbekannter Manier: In grell glitzernden Outfits betrat Deutschlands selbst ernanntes verrücktestes Ehepaar die Bühne und begann sogleich mit seinen bekannten gegenseitigen Sticheleien. "Der Mann an meiner Seite ist noch immer der Gleiche - ihn die Treppe herunter zu schubsen hat leider nicht funktioniert", erklärte Emmi »Der Abend hat schon wieder ein Top-Niveau« Immer noch die Gleichen waren auch die Gäste im Publikum: Einige erkannte das Bühnenehepaar sogar wieder. Prompt erkundigte sich Emmi nach dem Werdegang eines Gastes: "Du bist doch letztes Jahr noch zur Schule gegangen - wie lief der Abschluss?" "Bestanden", lautete die knappe Antwort aus dem Publikum, die einiges an Gelächter erntete. Wiederum andere Zuschauer sollten hingegen erst noch Bekanntschaft mit dem Bühnenduo machen. "Sind sie Single?", fragte Willnowsky einen weiteren Gast. "Nein, aber ich tausche gerne gegen Emmi", kam es aus der ersten Reihe zurück. Überhaupt machte Emmi den Herren in der ersten Reihe immer wieder Avancen, während Willnowsky einige Witze unter der Gürtellinie erzählte. Einer Frau aus dem Publikum entgegnete er: "Wenn man Fleisch ins Fenster legt, muss man es auch kaufen." Auf die darauffolgende Empörung Emmis, fasste er ebenso treffend wie ironisch zusammen: "Der Abend hat schon wieder ein Top-Niveau." Ein wenig Ernst wollten Emmi und Willnowsky aber dann doch werden - und rappten über den Klimawandel. "Palmen in Deutschland fänd? ich toll, denn am Mittelmeer ist es so voll", stellte Willnowsky mit Blick auf die Erderwärmung fest. Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer. Denn ihr fiel auf, dass sie bei solch einem warmen Klima immer in Badebekleidung herumlaufen könnte und begann sich daraufhin zu entkleiden. Willnowsky: "Auf der Erde wird es heiß und ich kotze gleich!" So fand das verrückte Ehepaar schnell wieder zu seiner Kernkompetenz - den gegenseitigen Sticheleien - als Willnowsky erklärte: "Das ist keine Cellulite. Das ist die Art von Emmis Körper zu sagen ?Ich bin sexy? - in Blindenschrift." Denn auch dieses Mal hatten Emmi und Willnowsky ihre stärksten Momente wieder bei ihren gegenseitigen Neckereien. Insbesondere dann, wenn Willnowksy versuchte, intellektuell mit Emmi mitzuhalten. Die warf ihm etwa vor, er würde auch über eine Glasscheibe klettern, um zu sehen was dahinter sei. Trotzig antwortete Willnowsky mit einer Anekdote: "Emmi hat letztens Kokosshampoo gekauft - dabei haben wir gar keine Kokosnüsse."

realisiert durch evolver group