Hunde-AG: Sebastian Echternkamp und Hündin Abby spielen ein "hundegerechtes Brettspiel". Abby kann würfeln und die Grundschüler bewegen die Spielfigur. Fotos: carina hörstemeier|| - © Carina Hörstemeier
Hunde-AG: Sebastian Echternkamp und Hündin Abby spielen ein "hundegerechtes Brettspiel". Abby kann würfeln und die Grundschüler bewegen die Spielfigur. Fotos: carina hörstemeier|| | © Carina Hörstemeier

Bünde Ein Hund als Schulfreund

Tierischer Begleiter: Therapiehund Abby besucht einmal die Woche die Ganztagsschule in Spradow. Sie ist der Star der Hunde-AG

Carina Hörstemeier

Bünde. Die offene Ganztagsschule (OGS) der Spradower Grundschule bietet eine neue AG an. Einmal in der Woche kommt die Hündin Abby mit ihrem Frauchen Mareike Nowatzke in die Schule und besucht die Schüler. Das Projekt "Ein Hund ein Freund" startete im Januar an der OGS. Acht Kinder durften in sechs Unterrichtsstunden einen sicheren Umgang mit Hunden lernen. Ein Grundwissen über das Verhalten und die Kommunikation mit Hunden wurde vermittelt. "Das soll die Begegnungen zwischen Kindern und Hunden sicherer machen", sagt Mareike Nowatzke. Nur eines der Kinder hat einen eigenen Hund zuhause. Freude an der AG haben aber dennoch alle, denn Abby ist kein gewöhnlicher Hund. Die Mischlingsdame ist besonders freundlich zu Menschen. Abby ist drei Jahre alt und wurde zum Therapiebegleithund ausgebildet. Seitdem besucht sie regelmäßig Kinder in Schulen und Kindergärten oder Senioren und ist auch schon mal zu Gast auf einem Kindergeburtstag. Dabei geht es natürlich auf trubelig zu, schließlich möchte jedes Kind mal mit Abby spielen. Für die Hündin ist das allerdings kein Problem: "Als Therapiehund ist sie sehr nervenstark und sozial", erklärt Nowatzke. Und noch besser: Abby kann so viele Tricks, dass sie zum richtigen Spielgefährten für die Kinder wird. Mit einem großen Holzwürfel kann sie auch würfeln. Was tun, wenn man Angst verspürt? Für den Anfang lernen die Schüler in der AG wie man einen Hund richtig berührt und streichelt und was zutun ist, wenn sie Angst verspüren. Danach wird ihnen gezeigt, wie man den Vierbeinern richtig Kommandos erteilt. Das macht natürlich Spaß, wenn der Hund schon so viel kann wie Abby. Abwechselnd gibt jedes Kind der Hündin Aufgaben wie "Check" oder "Tunnel". Bei diesen Befehlen gibt Abby einen Handschlag oder läuft zwischen den Beinen der Kinder her. Frauchen Mareike Nowatzke steht den Kindern dabei zur Seite und passt auf, dass Abby alles richtig macht und keine Unfälle geschehen. "Ich werde Abby vermissen", sagt die Schülerin Lena Rietz, weil die AG nach sechs Treffen vorbei ist. Nun haben sieben bis zehn andere Kinder die Möglichkeit an der Hundestunde teilzunehmen. Die AG an der Ganztagsschule in Spradow ist sehr gefragt, deshalb soll sie in regelmäßigen Abständen immer wieder angeboten werden. Die Idee dazu kam Petra Becker, Koordinatorin der OGS. "Ich bin sowieso sehr für Tierpädagogik zu haben. Uns wurde schon mal ein Pony zur Verfügung gestellt, das die Schüler versorgen durften", sagt Becker.

realisiert durch evolver group