Hatten eine turbulente Generalversammlung der Bünder Schützengesellschaft: Doris Dirker (Sozial- und Damenwartin), Martin Lohrie (Vorsitzender), Horst-Rüdiger Rieso, Christina Klapper, Jochen Petring (2.Vorsitzender), Andreas Klapper, Jürgen Werner, Ralf Eggersmann, Lukas Stellmacher, Clara Sophie Stellmacher, Carsten Stellmacher (Leiter des Unteroffizierscorps) und Philipp Oermann. - © Thorsten Mailänder
Hatten eine turbulente Generalversammlung der Bünder Schützengesellschaft: Doris Dirker (Sozial- und Damenwartin), Martin Lohrie (Vorsitzender), Horst-Rüdiger Rieso, Christina Klapper, Jochen Petring (2.Vorsitzender), Andreas Klapper, Jürgen Werner, Ralf Eggersmann, Lukas Stellmacher, Clara Sophie Stellmacher, Carsten Stellmacher (Leiter des Unteroffizierscorps) und Philipp Oermann. | © Thorsten Mailänder

Bünde Schützengesellschaft: Schatzmeister lehnt die Wahl ab

Generalversammlung: Die Bünder Schützengesellschaft von 1838 wird sich kurzfristig zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung treffen müssen

Thorsten Mailänder

Bünde. Die Generalversammlung der Bünder Schützengesellschaft begann am Freitagabend gewohnt harmonisch und ohne große Besonderheiten. Die 54 anwesenden Mitglieder nahmen die einzelnen Berichte des Vorstandes wohlwollend zur Kenntnis. An der Amtsführung von Schatzmeister Hartmut Hebeler, der seit zwei Jahren diesen Posten inne hat, wurde keine Kritik laut. Es stimmten 51 Mitglieder für die Entlastung des Schatzmeisters und somit des gesamten Vorstandes. Alle Abstimmungen gingen bis zur Pause der Generalversammlung nahezu einstimmig aus. "Wir haben fast kommunistische Ergebnisse", sagte der Vorsitzende Martin Lohrie scherzhaft. Manfred Wolf hatte nach einer kurzen Pause das Amt des Wahlleiters übernommen. Als Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes muss die Wahl des Schatzmeisters nach der Satzung der Bünder Schützengesellschaft geheim erfolgen. Nach dem Wahlgang gab Manfred Wolf die Wiederwahl des bisherigen Schatzmeisters Hebeler mit 27 Ja-Stimmen bekannt und zierte sich zunächst die Nein-Stimmen und Enthaltungen zu nennen. Erst nach etwas Druck aus der Versammlung kam Wolf der Forderung nach, das gesamte Ergebnis zu nennen. "Es gab 22-Nein-Stimmen und fünf Enthaltungen"; sagte Wolf. Enttäuscht über das Ergebnis nahm Hartmut Hebeler die Wahl nicht an. Die Sitzung wurde erneut kurz unterbrochen. Der Vorstand und der Wahlleiter berieten die weitere Vorgehensweise. "Wir werden uns in Kürze erneut treffen, um auf einer außerordentlichen Generalversammlung einen neuen Schatzmeister zu wählen. Wir haben ein demokratisches Ergebnis. Aus dem Kreis der 22-Nein-Sager können die Kandidaten für die Nachfolger des Schatzmeisters ihre Bewerbung ab sofort beim Vorsitzenden einreichen", sagte Martin Lohrie, sichtlich verärgert. Trotz der Enttäuschung erklärte sich Hartmut Hebeler bereit, die Kasse der Bünder Schützengesellschaft bis zur Wahl eines Nachfolgers weiterhin kommissarisch zu führen. Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes wurden in offenen Abstimmungen in der Folge wieder klar in ihren Funktionen bestätigt. Zum Schluss der Generalversammlung standen noch einige Ehrungen auf dem Programm. "Eduard Bollmeyer, Friedrich-Karl Brinkmann, Gerhard Diekmann, Werner Löscher, Willi Rose und Heinz Westermann sind seit 65 Jahren in der Bünder Schützengesellschaft. Sie waren dabei, als 1953 das erste Bünder Schützenfest nach dem 2. Weltkrieg im alten Stadtgarten stattfand", sagte der Vorsitzende Lohrie. Leider konnte nur Gerhard Diekmann der Ehrung bewohnen. Drei junge Schützen schlossen die Ausbildung zum Schießleiter mit der Waffensachkundeprüfung erfolgreiche ab. "Dadurch haben wir drei weitere Schießleiter für unsere Sportschützenabteilung",fügte Martin Lohrie hinzu.

realisiert durch evolver group