Bünde Authentischer Newcomer

Comedy: Sertac Mutlu spielte am Samstagabend sein aktuelles Programm im Universum. Als kleines Gastgeschenk hatte er einen Kollegen mit im Gepäck.

Nicolas Bröggelwirth

Bünde. Beziehungen, Horoskope oder Voodoo-Zauber - es sind die Absurditäten dieser Themen, auf die Samed Warug gerne hinweist. Er ist die Bühnenfigur von Warsama Guled, der als Schauspieler unter anderem schon im Tatort, bei Wilsberg und der Lindenstraße auftrat. Aus Darmwinden beim Autofahren kann man mit Sicherheit eine lustige Geschichte basteln, oder einfach versuchen, durch ein wenig Ekel und ein paar Tabubrüchen einige Lacher zu erhaschen. Seine Botschaft, die er selbst formulierte, lautet: "Wenn Sie jemanden haben, der bereit ist, Ihnen Hühnerfüße zu schenken, halten Sie an dieser Person fest." Er bildete das Vorprogramm von Sertac Mutlu, der im Bünder Universum vor etwa 100 Gästen den zweiten Auftritt seines ersten Solo-Programmes "Passiert das nur mir?" spielte, was er am Vortag in Münster begonnen hatte. Das ist am Anfang stark biografisch geprägt und kommt nur langsam in Schwung. Der 30 Jahre alte Kölner berichtet von seiner Kindergarten- und Schulzeit und beschreibt dabei ebenso wie bei den Schilderungen über seine Ausbildung zum Speditionskaufmann mäßig amüsante Anekdoten von Lehrern und Kollegen, die allerdings einen hohen Wiedererkennungswert haben. Frauen nennen ihn oft "Bambi" Sein Tempo ist bemüht langsam, was aber ganz angenehm ist, wenn man erst einmal begriffen hat, dass das ja Absicht zu sein scheint. Auch er hat eine Botschaft, denn der Mann, der von Frauen oft "Bambi" genannt wird, moralisiert sehr gerne. Glücklicherweise verfällt er nicht der Versuchung, dabei ständig Themen wie Integration, Vorurteile oder ethnische Vergleiche zu bemühen. Obwohl man bei seinem Namen vermuten könnte, dass eben das einen erwartet, trübt kein mit auf die Bühne geprügelte Migrationshintergrund den Humor des Mannes, der lieber den Einzelnen als die gesamte Gesellschaft betrachtet. Er bemängelt auf beinahe spießige Weise das Benehmen der Menschen und ihre fehlende Empathie, trotzdem man ihm durchaus abnehmen würde, Falschparker mit einem mitleidigen Seufzen beim Ordnungsamt zu melden. Höflich ist er bis ins Mark, bedankt sich stets herzlich für die Anwesenheit, selbst dann, wenn er von den Zuschauern korrigiert wird. Die "Bünder Comedy-Night" ist halt keine Mixed-Show, es ist die "Bünder Comedy-Night". Universum-Chef Dirk Kaiser wird diese Klassifikation gefreut haben. Seine Stärken hat er in den Parodien Nicht alle seiner Geschichten sind brüllend komisch, aber lustig, sind authentisch und kommen ohne hanebüchene Übertreibungen aus. Seine Stärke hat Sertac Mutlu in den Parodien. Urkomisch sind seine Darstellungen vom "Döner-Mann", der einem nie zuhört, sogar eine Diskussion anfängt, oder dem chinesische Kellner, den kein Mensch verstehen kann. Sertac Mutlu hat schon den zweiten Preis beim NDR-Comedy-Contest gewonnen und den zweiten Platz beim Nightwash-Talent-Award belegt. Wenn er sein Tempo noch ein wenig anzieht und sich ein bisschen mehr Publikumsnähe zutraut, dann klappt es auch mit dem ersten Platz.

realisiert durch evolver group