Gütersloher Polizei schnappt überregional aktive Einbrecher. Die Tätverdächtigen wurden bereist dem Haftrichter vorgeführt. - © DPA
Gütersloher Polizei schnappt überregional aktive Einbrecher. Die Tätverdächtigen wurden bereist dem Haftrichter vorgeführt. | © DPA

Gütersloh/Bünde/Herford Mehrere Einbrüche: Polizei Gütersloh schnappt Tatverdächtige

Gegen die drei Männer im Alter von 28, 31 und 36 Jahren wurde Haftbefehl erlassen

Amélie Förster

Gütersloh/Bünde/Herford. Ermittler der Kreispolizeibehörde in Gütersloh haben am Sonntagmorgen drei Personen festgenommen. Sie sollen unter anderem sechs Wohnungseinbrüche in Gütersloh begangen haben. Auf die Spur der Täter kam die Polizei nach einem konkreten Zwischenfall in Gütersloh im November des vergangenen Jahres. "Nachweisbar gingen aber noch mehr Fälle auf das Konto, der festgenommenen Männer", sagt Polizeisprecherin Katharina Felsch. Im Kreis Herford sollen sie in insgesamt neun Bäckereien, aber auch in Supermärkte und in eine Gaststätte  eingebrochen sein. Weiterhin werden den Tatverdächtigen zwei Wohnungseinbrüche in Dortmund und ein Firmeneinbruch in Melle zur Last gelegt. Verhaftet wurden die Tatverdächtigen in Bünde, wohin sie familiäre Beziehungen pflegen. Die Männer, mit Wohnsitz in Georgien, sollen als  Geschäftsleute vor Ort gewesen sein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld sind die Männer Anfang der Woche dem Haftrichter vorgeführt worden. Gegen alle drei Männer, im Alter von 28, 31 und 36 Jahren, wurde Haftbefehl erlassen. Die Täter sollen sich darauf spezialisiert haben, über die Dächer in die Supermärkte und Bäckereifilialen einzusteigen und dort die Tresore aufgebrochen und zum Teil entwendet haben. Der dabei entstandene Sachschaden ist dabei oftmals höher gewesen, als die erbeutete Summe. Ob es noch mehr Fälle gebe, die auf das Konto der tatverdächtigen Männer gehen würden, müsse nun in allen Fällen konkret geprüft werden, sagt Felsch.

realisiert durch evolver group