Werther Ein engagierter Vogelfreund

Professor Peter Berthold spricht im Haus Werther

Werther. Landwirte und Naturschützer sind sich nicht immer grün – wie wichtig gerade hier ein gutes Miteinander ist, wird Professor Peter Berthold bei seinem Vortrag im Haus Werther herausstellen. Im Rahmen der Reihe "Biologische Vielfalt in Werther" wird der Biologe am kommenden Donnerstag, 29. November, ab 20 Uhr auch über weitere Aspekte seiner Arbeit sprechen.

Berthold ist Vogelkundler. Als solcher arbeitete er bis zu seinem Ruhestand als Direktor für die vogelkundliche Forschungsstelle der Max-Planck- Gesellschaft. Wissenschaftlich bekannt geworden ist Berthold mit seinen Arbeiten zum Vogelzug in seinem Werk zum "Grundriss der Vogelzugskunde" und mit seinen Büchern über die Orientierung der Vögel. Außerdem hat er "Die Brutvögel Mitteleuropas – Bestand und Gefährdung " mit herausgegeben, und befasst sich seit längerem mit den Auswirkungen des Klimawandels auf die Vogelwelt.

Anzeige

Bei ornitolgischen Laien populärer ist sein kleines Bändchen "Vögel füttern – aber richtig", das er gemeinsam mit seiner Frau Gabriele Mohr herausgegeben hat. In dessen Folge ist er auch in viele Talkshows ins Fernsehen eingeladen worden. Gegenwärtig betreut Professor Berthold unter anderem ein Pilotprojekt der Heinz-Sielmann- Stiftung am Bodensee, bei dem es um das Miteinander von Landwirtschaft und Naturschutz zum Wohle der Artenvielfalt geht.

Im Haus Werther wird er das Projekt "Der Biotopverbund Bodensee – Ein Modell zur Wiederbelebung der Artenvielfalt" vorstellen. Der Weg, den er dort eingeschlagen hat, kann auch für eine bessere Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Naturschutz im Kreis Gütersloh richtungsweisend sein. Gemeinsam mit dem Kreis Gütersloh lädt die Stadt Werther Bürger, Jäger, Landwirte und Naturschützer zum Vortrag mit anschließenden Meinungsaustausch ein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group