Das Feuer griff sehr schnell von der Kühleinheit auf den gesamten Auflieger über. Wurst, Käse und Gewürze im Innern wurden durch Rauch und Löschmittel unbrauchbar. - © Polizei
Das Feuer griff sehr schnell von der Kühleinheit auf den gesamten Auflieger über. Wurst, Käse und Gewürze im Innern wurden durch Rauch und Löschmittel unbrauchbar. | © Polizei

Bielefeld/Werther Wurst-Anhänger geht auf A 33 in Flammen auf

Fahrer blieb unverletzt, Lebensmittel sind wegen der Rauchgase ungenießbar

Ariane Mönikes

Bielefeld. Das hätte auch anders ausgehen können: Am Mittwochabend ist der Sattelauflieger eines 49-jährigen Lkw-Fahrers aus Werther (Kreis Gütersloh) auf der A 33 in Flammen aufgegangen. Der Mann war in Fahrtrichtung Brilon unterwegs und merkte gegen 22.30 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Bielefeld-Senne im Außenspiegel einen Funkenflug am Kühlaggregat seines Sattelaufliegers. Der Fahrer stoppte den Sattelzug auf dem Seitenstreifen kurz vor dem Autobahnkreuz Bielefeld. Um Schlimmeres zu verhindern, entkoppelte er den Anhänger. Währenddessen geriet zunächst die Kühleinheit des mit Wurst, Käse und Gewürzen beladenen Anhängers in Brand. Anschließend dehnte sich das Feuer auch auf den Aufbau des Anhängers aus. Die eingesetzte Feuerwehr der Wache Bielefeld-Süd löschte das Feuer. Sattelauflieger musste abgeschleppt werden Der Fahrer blieb unverletzt. Am Sattelauflieger entstand lediglich ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Da er nicht mehr fahrfähig war, musste er abgeschleppt werden. Die Brandursache ist nach Informationen der Polizei vermutlich auf einen technischen Defekt zurück zu führen. Löschmittel und Rauchgase führten dazu, dass die geladenen Lebensmittel ungenießbar wurden und entsorgt werden mussten. Während der Löscharbeiten musste die Richtungsfahrbahn Brilon für etwa 30 Minuten komplett gesperrt werden. Anschließend wurde der sich auf ein Kilometer angestaute Verkehr in Richtung Brilon einspurig an der Ereignisstelle vorbeigeführt.

realisiert durch evolver group