Der Skoda blieb schwer beschädigt vor einem Ampelmast stehen. - © Andreas Eickhoff
Der Skoda blieb schwer beschädigt vor einem Ampelmast stehen. | © Andreas Eickhoff

Versmold/Harsewinkel Unfall an Ampelkreuzung fordert zwei Schwerverletzte

23-Jähriger missachtete als Linksabbieger die Vorfahrt einer 65-Jährigen

Andreas Eickhoff

Versmold/Harsewinkel. Trotz der Ampelanlage kam es am Sonntagabend gegen 21.25 Uhr auf der unfallträchtigen Kreuzung Vorbruchstraße/ Oesterweger Straße/ Lange Straße zu einem Unfall, der zwei Schwerverletzte forderte. Beide Autos haben nur noch Schrottwert. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein 23-jähriger Polofahrer aus Versmold auf der Oesterweher Straße unterwegs und wollte nach links auf die Vorbruchstraße abbiegen, um weiter in Richtung Greffener Straße zu fahren. Ihm entgegen kam ein Skoda Yeti, am Lenkrad saß eine 65-jährige Frau aus Harsewinkel. Der VW-Fahrer, so die Beamten, missachtete als Linksabbieger die Vorfahrt des weißen Skoda, im Kreuzungsbereich kam es zum heftigen Zusammenstoß. Der Polo drehte sich um die eigene Achse und schleuderte rechts in den Straßengraben des Einmündungsbereiches. Der Yeti kam nach rechts von der Fahrspur ab und blieb schwer beschädigt vor einem Ampelmast stehen. Nach dem Notruf wurden Rettungswagen aus Versmold und Harsewinkel sowie die Notarzteinsatzfahrzeuge aus Halle und Warendorf alarmiert. Beide Fahrer mussten an der Unfallstelle behandelt werden und wurden anschließend ins Krankenhaus eingeliefert. Die Kreuzung wurde von Polizeibeamten abgesperrt, der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von 30.000 Euro.

realisiert durch evolver group