Die Facebook-Seite des österreichischen Vereins zur Aufklärung über Internetmissbrauch Mimikama hat mehr als 560.000 Fans. - © Tobias Schreiner
Die Facebook-Seite des österreichischen Vereins zur Aufklärung über Internetmissbrauch Mimikama hat mehr als 560.000 Fans. | © Tobias Schreiner

Versmold/Wien Kampf gegen Betrüger im Netz

Der Versmolder Andre Wolf arbeitet in Wien für den Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch

Versmold/Wien. Internetkriminalität wird zu einem immer größeren Problem. Nach Angaben des Bundeskriminalamts ist jeder zweite Internetnutzer schon einmal Opfer von Betrug oder Identitätsdiebstahl geworden. So vielfältig wie das Internet sind auch die Tricks von Betrügern. Mit einfachen Mitteln verursachen sie immer größere Schäden. Gegen den Vormarsch der Internetkriminalität kämpft der Versmolder Andre Wolf. In Wien arbeitet der 37-Jährige für den Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch "Mimikama". Der Name Mimikama stammt aus dem ostafrikanischen Suaheli und bedeutet "gefällt mir". Genau wie der Button bei Facebook, denn die Arbeit des Vereins hat in dem sozialen Netzwerk begonnen. Mimikama ist ein gemeinnütziger Verein, der sich mit Falschmeldungen, Abofallen, falschen Gewinnspielen, schädlichen Links, Phishingmails und vielen anderen Instrumenten von Betrug befasst...

realisiert durch evolver group