Verl Briefmarken sammeln für gute Zwecke

Ferienspielkinder des Droste-Hauses sammelten 1.830 Gramm für "wir helfen"

Florian (r.) und Annika sammelten je 480 Gramm. Theo Helfberend und Petra Ackfeld (l.) dankten den beiden. - © FOTO: NW
Florian (r.) und Annika sammelten je 480 Gramm. Theo Helfberend und Petra Ackfeld (l.) dankten den beiden. | © FOTO: NW

Verl. Florian (10 Jahre) und seine Schwester Annika Merz (8) haben in diesem Sommer bei den Ferienspielen des Droste-Hauses die meisten Briefmarken gesammelt. Nun durften sie in Gegenwart von Theo Helfberend von der Aktion "wir helfen" und Droste-Haus-Mitarbeiterin Petra Ackfeld Geschenke entgegen nehmen.

Die Aktion "wir helfen" wurde 1974 im Droste-Haus gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, verschiedene Organisationen zu unterstützen, die dringend Hilfe benötigen. Seit vielen Jahren sammeln die Ferienspielkinder Briefmarken für die Aktion "wir helfen". Florian und Annika haben je 480 Gramm Briefmarken gesammelt, insgesamt wurden 1.830 Gramm abgegeben.

Theo Helfberend dankte den beiden für ihr großes Engagement und rief dazu auf, schon jetzt wieder mit dem Sammeln zu beginnen. Die Briefmarken werden sortiert und verkauft, so dass der Erlös zehn Organisationen zu gleichen Anteilen zufließt. Adveniat, amnesty international, Brot für die Welt, Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe, Hilfsgemeinschaft für abhängige Menschen, Misereor, Naturschutz-Team Gütersloh, Pater Noldus Aktion, Terre des Hommes und die Welthungerhilfe werden von der Aktion "wir helfen" unterstützt.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group