Lions-Club Präsidentin Silke Springensguth (v.l.), Barbara Menne (Fachbereich Soziales der Stadt), Stefan Susat (Jobcenter Kreis Gütersloh), Marion Ottemeier-Esken (Lions), Ralf Voßhenrich (Lions), Bürgermeister Michael Esken (Lions), Yunus Rohlmann-Yavuz (Lions), Heinrich Fulland und Michael Beckhoff. - © Lions-Club Präsidentin Silke Springensguth (v.l.), Barbara Menne (Fachbereich Soziales der Stadt), Stefan Susat (Jobcenter Kreis Gütersloh), Marion Ottemeier-Esken (Lions), Ralf Voßhenrich (Lions), Bürgermeister Michael Esken (Lions), Yunus Rohlmann
Lions-Club Präsidentin Silke Springensguth (v.l.), Barbara Menne (Fachbereich Soziales der Stadt), Stefan Susat (Jobcenter Kreis Gütersloh), Marion Ottemeier-Esken (Lions), Ralf Voßhenrich (Lions), Bürgermeister Michael Esken (Lions), Yunus Rohlmann-Yavuz (Lions), Heinrich Fulland und Michael Beckhoff. | © Lions-Club Präsidentin Silke Springensguth (v.l.), Barbara Menne (Fachbereich Soziales der Stadt), Stefan Susat (Jobcenter Kreis Gütersloh), Marion Ottemeier-Esken (Lions), Ralf Voßhenrich (Lions), Bürgermeister Michael Esken (Lions), Yunus Rohlmann

Verl Verler gründen ersten Lions-Club

Die erste Aktion des neuen Clubs wird noch vor der offiziellen Charterfeier gestartet. Und zwar in Kooperation mit der Stadt, dem Jobcenter und sechs Verler Geschäften

Karin Prignitz

Verl. Ein Holzbaukasten, ein ferngesteuertes Auto, die Handpuppe Elsa, Hörbücher, Legosteine, all diese kleinen Herzenswünsche haben Kinder, die aufgrund von schwierigen gesundheitlichen, sozialen oder finanziellen Rahmenbedingungen nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, auf die roten Wunschkärtchen geschrieben. Manche auch ein T-Shirt, Schuhe oder ein Windelpaket. Der in Verl neu gegründete Lions Club möchte gemeinsam mit der Stadt Verl, den Geschäftsleuten und dem Jobcenter des Kreises Gütersloh dabei helfen, dass all diese kleinen Wünsche für das Weihnachtsfest in Erfüllung gehen. Und dafür braucht er die Unterstützung der Bürger. Gründung war schon im Juni - offizielle Urkunde folgt erst jetzt Zwar ist der Lions Club Verl bereits im Juni dieses Jahres gegründet worden, die offizielle Gründungsurkunde und die damit verbundene Aufnahme in die große Weltgemeinschaft der Lions gibt es aber erst bei der sogenannten Charterfeier am 24. November. So lange habe man mit der ersten Aktion allerdings nicht warten wollen, betonte Lions-Präsidentin Silke Springensguth. Denn das Weihnachtsfest ist in greifbare Nähe gerückt, „und wir wollen Kinder glücklich machen". Mit der Weihnachtsaktion „Strahlende Kinderaugen" dürfte das gelingen. Erstmals sind 285 benachteiligte Verler Kinder im Alter von 0 bis 13 Jahren gebeten worden, ihre individuellen Wünsche (bis zu einem Wert von 15 Euro) auf einem Wunschzettel zu vermerken. Außerdem ihren Namen und das Alter. „Die Identität bleibt ansonsten anonym", betont Silke Springensguth und verweist auf den Datenschutz. Seit Anfang dieser Woche werden diese Zettel in sechs Verler Geschäften und der Stadtverwaltung an Weihnachtsbäumen befestigt. „Jedes Kind soll seinen Wunsch erfüllt bekommen" Wer bereit ist, einen Wunsch zu erfüllen, kann sich einen der Zettel (oder auch gleich mehrere) aussuchen, um den entsprechenden Geschenkwunsch zu erfüllen. Bis zum 8. Dezember sollen möglichst alle besorgten Geschenke in den beteiligten Geschäften abgegeben werden. Dort werden sie gesammelt und am 18. Dezember an die Kinder weitergeleitet. „Natürlich", betont Silke Springensguth, „soll jedes Kind seinen Wunsch auch wirklich erfüllt bekommen". Deshalb wäre es schön, wenn sich möglichst viele Bürger an der Aktion beteiligen. „Sollten sich für einige Wünsche keine Spender finden, dann wird der Lions Club in jedem Fall für die Erfüllung einstehen." 65 Prozent der Wunschzettel sind schon zurück Wer kein Geschenk kaufen möchte, kann auch spenden. Weiter Informationen dazu gibt es auf der Homepage des Lions Club Verl unterwww. lionsclub-verl.de. Dort steht auch die Kontonummer. In einigen der Geschäfte stehen Tannenbäume, an denen die Wunschkarten befestigt sind, in anderen Holz-Tannenbäume, die von der Möbelwerkstatt Schulke gefertigt und gespendet worden sind. Folgende Unternehmen machen in Verl mit: Beckhoff Technik und Design, Edeka Niederschulte, Elli Markt Sürenheide, Fulland Zweiräder, Schumachers Backstube Kaunitz, Wittkemper und die Stadt Verl. Sowohl in den Geschäften der genannten Unternehmen als auch im Rathaus hängen die kleinen Wunschzettel der Kinder. Von den 285 angeschriebenen Kindern haben übrigens bereits 65 Prozent ihre Wunschkarten schon zurückgeschickt, berichtete Silke Springensguth. Der Wert der 15-Euro-Gutscheine betrage insgesamt 4.275 Euro.

realisiert durch evolver group