Verl Eltern und Kinder gestalten Abenteuerland in Verl-Sende

Baueinsatz: Rund um die Städtische Kita „Abenteuerland Sende-Brisse“ entsteht ein neues Außengelände. Fachleute einer Ideenwerkstatt sind mit ins Boot geholt worden

Karin Prignitz

Verl-Sende. Aurélie (9), Caspar (6) und Matilda (5) glätten mit riesigen Rechen, Harken und Schüppen den gerade aufgeschütteten Sandberg. „Das wird der Matschbereich", sagt ihre Mutter Jennifer Böckel. Die 36-Jährige ist mit 23 weiteren Erwachsenen sowie 20 Kindern im Einsatz. Noch mehr sind es am Tag zuvor gewesen. Gemeinsam wird etwas geschaffen, von dem mehr als 50 Kinder profitieren sollen. Rund um das Gelände der städtischen Kindertageseinrichtung „Abenteuerland Sende-Brisse" wird das Außengelände von Eltern, Kindern, Erzieherinnen und den Fachleuten vom Verein „Ideenwerkstatt Lebenstraum" neu gestaltet. Am Wochenende hat der erste Baueinsatz stattgefunden und es ist bereits eine Menge entstanden. Stämme werden mit dem Traktor transportiert. Väter sägen und hämmern, Mütter buddeln und schleppen, Erzieherinnen schleifen und pflanzen, Großeltern bringen sich und ihre Fähigkeiten ebenfalls ein. „Das ist die Chance, etwas Einmaliges 
zu schaffen" Auch der Erste Beigeordnete Heribert Schönauer packt mit an, schüppt Sand und Erde, hievt mit Eltern einen Baumstamm an den vorgesehenen Platz im U 3-Bereich. Das rund 6.000 Quadratmeter große Grundstück um die Kita sei „eine traumhafte Fläche", schwärmt Schönauer. Nachdem der Rat im Herbst 2014 entschieden hatte, dass die zunächst als Provisorium eröffnete Kita an der Brissestraße dauerhaft dort bleiben soll, sei klar gewesen, dass die pädagogischen Schwerpunkte Bewegung, Entspannung und Naturerfahrungen auch auf dem Außengelände wiederzufinden sein sollen. „Wenn man sieht, was schon jetzt in nur zwei Tagen geschaffen worden ist", dann gelte ein großer Dank allen, die daran mitgewirkt hätten. Schönauer betont aber auch, „dass es die Chance ist, etwas Einmaliges zu schaffen". Etwas Abenteuerland-würdiges. „Hier können Eltern für ihre Kinder mitgestalten." Und der Nachwuchs zeigt sich schon jetzt begeistert. Krabbelhöhle, Baumhaus, Zwergenhügel, turnen im Sand, matschen oder schaukeln – beste Voraussetzungen für das Naturerlebnis sind schon beim ersten Baueinsatz geschaffen worden. Weitere sollen folgen. Immer unter fachlicher Anleitung der Lebenstraum-Mitarbeiter. Die Leiter Markus Brand und Samuel Lück stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. „Sie haben ein Auge dafür und die Erfahrung, was möglich ist", sagt Heribert Schönauer. Denn natürlich sei es auch wichtig, die Sicherheit im Auge zu behalten. 51 Kinder in drei Gruppen besuchen die Kita „Abenteuerland" momentan. „Im August werden es 56 sein", informiert Yvonne Masjosthusmann (31). Zehn Kinder unter drei und 46 über drei Jahre. Sie alle, da ist sich die Kita-Leiterin sicher, werden die neuen Natur-Spielflächen, auf denen sie balancieren, klettern, matschen, krabbeln, schaukeln und sich verstecken können, mit Wonne nutzen.

realisiert durch evolver group