Gespannte Blicke: Geladene Gäste, darunter viele Sürenheider, sind die ersten, die sich den neuen Elli-Markt anschauen dürfen. Aufmerksam laufen sie durch die Regale des 850 Quadratmeter großen Marktes. Am Wurststand im Hintergrund gibt es bereits erste Gespräche mit den Mitarbeitern des neuen Nahversorgers. ⋌⋌Fotos: Franz Purucker - © Franz Purucker
Gespannte Blicke: Geladene Gäste, darunter viele Sürenheider, sind die ersten, die sich den neuen Elli-Markt anschauen dürfen. Aufmerksam laufen sie durch die Regale des 850 Quadratmeter großen Marktes. Am Wurststand im Hintergrund gibt es bereits erste Gespräche mit den Mitarbeitern des neuen Nahversorgers. ⋌⋌Fotos: Franz Purucker | © Franz Purucker

Verl Supermarkt in Sürenheide eröffnet

Nach nur zehn Monaten Bauzeit ist am Donnerstag der erste Öffnungstag der neuen Elli-Filiale

Franz Purucker

Verl-Sürenheide. Während draußen am Dach noch gearbeitet wurde, stieg im Inneren bereits die große Eröffnungs-Feier. Am Mittwochabend hatte die Lüning-Handelsgruppe zur Neueröffnung ihrer Elli-Filiale in Sürenheide eingeladen. Nach einer Vielzahl von Grußworten durften die Besucher zum ersten Mal den 850 Quadratmeter großen Markt anschauen. Großes Staunen – vor allem über das große Obst- und Gemüsesortiment und die Auswahl an der Wurst- und Fleischtheke. „Toll, vor allem die vielen Frischeprodukte. Jetzt kann ich endlich mit dem Rad zum Einkaufen fahren", freute sich die Sürenheiderin Erika Venne. Zunächst galt aber: Gucken und nicht kaufen. Für Kunden ist der Markt erst ab heute geöffnet, und zwar montags bis samstags von 6 bis 21 Uhr. Für die verhältnismäßig kleine Verkaufsfläche bietet der Markt eine recht große Auswahl: „Bei uns bekommen Sie 12.000 unterschiedliche Artikel", pries der geschäftsführende Gesellschafter Philipp Rieländer die neue Filiale an. Neuer Marktleiter ist Oliver Schröder, der bislang stellvertretender Marktleiter einer Elli-Filiale in Hövelhof war. In Sürenheide ist er jetzt Chef von 17 Mitarbeitern, darunter vielen Teilzeitkräften. Viele Angestellte sind aus anderen Filialen in den neuen Markt gewechselt. „Wir wollen Sürenheide ein bisschen attraktiver machen", sagte der gelernte Handelsfachwirt. Bei der Sortimentsauswahl und Aufstellung habe man sich an der bereits bestehenden Filiale in Verl-Kaunitz orientiert, so Schröder. Zum Sortiment zählen zahlreiche regionale Produkte wie Eier und Nudeln von Christianhemmers, Liköre aus Steinhagen und Geflügel von Borgmeier aus Delbrück. Bürgermeister Michael Esken mahnte in seinem Grußwort die Sürenheider: „Sie sind der Garant zum Überleben dieses Marktes." Gleichzeitig verkündete er eine kleine Überraschung: Im Eingangsbereich, wo anfangs ein Geldautomat geplant war, wird die Stadt einen öffentlichen Bücherschrank aufstellen, in dem Bücher getauscht und ausgeliehen werden können. Das restliche Objekt, in dem Arztpraxen und Wohnungen einziehen sollen, werde voraussichtlich im Frühjahr eröffnen. Auch einige kleinere Läden sind noch unvermietet. Aktuell führt die Stadt, die Eigentümer des Gebäudes ist, Gespräche über die Eröffnung eines Lotto-Geschäftes. Ein Verkauf der Elli-Märkte, wie jetzt bei Kaiser’s Tengelmann, gilt bei der verhältnismäßig kleinen Supermarktkette übrigens als unwahrscheinlich. 49 Prozent der Anteile hält die Edeka Minden-Hannover, die gleichzeitig Lieferant für alle Eigenmarkenprodukte ist. Einen Tarifvertrag gibt es bei Lüning nicht. Bezahlt wird nach Unternehmensangaben jedoch ein unternehmenseigener Mindestlohn, der für Aushilfen bei neun Euro und für alle anderen Mitarbeiter bei elf Euro pro Stunde liegt.

realisiert durch evolver group