Manager: Bruno Jacobfeuerborn bekommt eine 
neue Aufgaben an der Spitze des Bonner Konzerns - © dpa
Manager: Bruno Jacobfeuerborn bekommt eine 
neue Aufgaben an der Spitze des Bonner Konzerns | © dpa

Verl Verler soll die Telekom in die Zukunft führen

Bruno Jacobfeuerborn bekommt eine 
neue Aufgaben an der Spitze des Bonner Konzerns

Patrick Menzel

Kreis Gütersloh. In der Geschäftsführung der Deutschen Telekom dreht sich das Personalkarussell – und ein Mann aus Verl mischt dabei kräftig mit: Bruno Jacobfeuerborn (56), bisheriger Geschäftsführer für den Bereich Technik bei Europas größtem Telekommunikationsanbieter, wird zu Jahresbeginn den Vorsitz der Geschäftsführung bei der Deutschen Funkturm GmbH (DFMG) übernehmen. Die 2002 gegründete Telekom-Tochtergesellschaft betreibt und vermarktet eigenen Angaben zufolge bundesweit etwa 27.000 Standorte von Sendemasten und Türmen für den Mobil-, Richt- und Rundfunk. Dazu zählt neben dem bekannten Berliner Funkturm auch der Fernmeldeturm am Gütersloher Bahnhof. In zehn Niederlassungen beschäftigt das Unternehmen mit Sitz in Münster rund 700 Mitarbeiter. Telekom arbeitet an neuem 5 G-Mobilfunkstandard Ob Jacobfeuerborn für seine neue Tätigkeit dauerhaft ein Büro in der westfälischen Domstadt beziehen wird, dürfte allerdings fraglich sein. Denn neben dem Vorsitz der DFMG-Geschäftsführung wird der Verler ab Januar als Chief Technology Officer (CTO) – zu deutsch Technikvorstand – auch die oberste Leitung des neu geschaffenen Vorstandsressorts Technik und Innovation in der Bonner Konzernzentrale übernehmen. Zu seinen Kernaufgaben dürfte die Weiterentwicklung und Einführung des Kommunikationsstandards 5 G zählen. Bis spätestens 2020 will die Deutsche Telekom erste Netzabschnitte mit der fünften Generation des Mobilfunks ausgestattet haben. Dazu hat der Bonner Telekommunikatsriese zusammen mit 23 weiteren Netzbetreibern die internationale NGMN-Allianz (Next Generation Mobile Networks) gebildet, deren Vorsitz Bruno Jacobfeuerborn inne hat. Der Verler hat bei der Deutschen Telekom eine Bilderbuchkarriere hingelegt. Bereits 1991 – nur zwei Jahre nach seinem Einstieg in das Unternehmen – wurde er Abteilungsleiter für Funknetzplanung in Hannover und zeitgleich Regionalleiter der Mobilfunksparte T-Mobile in Leipzig. In dieser Position war er maßgeblich für die Planung und den Aufbau des Mobilfunknetzes in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verantwortlich. 1995 übernahm er zunächst die Technik-Leitung der T-Mobile-Region Nord in Hannover, vier Jahre später zusätzlich den Vertrieb und das Marketing dieser Region. 2002 wurde Jacobfeuerborn zum Geschäftsführer für die Bereiche Technik, IT und Einkauf der T-Mobile Niederlande und des internationalen Service-Managements bestellt. Anschließend lenkte er als Geschäftsführer zwei Jahre lang die technischen Geschicke der Polska Telefonica Cyfrowa in Warschau. Seit April 2010 gehört Jacobfeuerborn als Technik-Geschäftsführer der Vorstandsetage um Konzernlenker Niek Jan van Damme an. Bis Jahresende – dann endet seine zweijährige Amtszeit – steht der technikaffine Verler als Präsident dem Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE) vor.

realisiert durch evolver group