Morgen geht’s los: Der Räumungsverkauf bei „Hagemann Herrenmoden" startet am Donnerstag und läuft bis Ende 2016. - © Natalie Gottwald
Morgen geht’s los: Der Räumungsverkauf bei „Hagemann Herrenmoden" startet am Donnerstag und läuft bis Ende 2016. | © Natalie Gottwald

Verl Verler Modegeschäft Hagemann schließt Ende des Jahres

Inhaber Egon Hagemann geht nach 46 Jahren in den Ruhestand

Natalie Gottwald

Verl. Grell-Orange und Gelb leuchten die beklebten Schaufenster an der Paderborner Straße 10. Wo seit Jahrzehnten gedeckte Farben – nämlich die von Herrensakkos oder -hemden – vorherrschten, prangt jetzt in knalligen Lettern das Wörtchen „Räumungsverkauf". „Hagemann Herrenmoden" schließt zum Ende des Jahres. 1933 hatte Friedel Hagemann das Geschäft – zunächst nebenan, in der Hausnummer 14 – eröffnet. Sein Sohn, Egon Hagemann, übernahm 1976 als Inhaber. „Im Geschäft bin ich aber schon seit 46 Jahren", sagt Egon Hagemann. Da werde es sicher anfangs ein komisches Gefühl sein, morgens nicht mehr die Ladentür aufzuschließen. Im Februar 
2017 eröffnet 
„Strodel & Jäger" Er habe sicher noch ein paar Jahre weitermachen können, sagt der 64-Jährige. „Aber vor einiger Zeit habe ich ein gutes Angebot bekommen, das ich dann angenommen habe." Das kam vom Lüdenscheider Fachgeschäft „Strodel & Jäger". „Mein Nachfolger wird ab Ende des Jahres bis voraussichtlich Mitte Februar 2017 hier komplett umbauen", erzählt Egon Hagemann. Dann wird neu eröffnet. Aber der Name „Hagemann Herrenmoden" bleibt. Und auch die Ausrichtung – eben allein auf Herrenkleidung. Das sagt Egon Hagemann jetzt auch seinen Kunden. „Wir haben 70 bis 80 Prozent Stammkundschaft", sagt er. Das Altersspektrum der Kunden liege zwischen 35 Jahren und 60 plus. „Einige meiner direkten Kunden kenne ich gar nicht persönlich", sagt Hagemann lachend. „Da kommen seit 30 Jahren immer die Frauen zum Einkaufen. Die Konfektionsgrößen ihrer Männer haben wir in der Kundendatei hinterlegt, und dann wird ausgesucht, eine Auswahl mitgenommen. Und was nicht gefällt, kommt zurück." Das sei eben manchmal so bei einem reinen Herrengeschäft. „Manche Männer mögen eben nicht gerne einkaufen. Andere dafür umso mehr." Seit dem Wochenende ist das Geschäft nun erst mal geschlossen. Der große Räumungsverkauf auf den 400 Quadratmetern Verkaufsfläche will gut vorbereitet sein. Dafür hat sich Egon Hagemann extra einen Spezialisten aus Düsseldorf kommen lassen, der den Räumungsverkauf organisiert und begleitet. „Aber in den letzten beiden Tagen klingelt schon häufiger das Telefon", sagt Hagemann. „Am liebsten würden die Kunden jetzt schon vorbei kommen." Spätestens am 31. Dezember – wenn das Geschäft früher leer ist, auch schon davor – endet dann eine Ära in Verl. Und das ist nicht nur auf die 83 Jahre am Standort Paderborner Straße 10 – oder zuvor 14 – zu beziehen. Denn die Familientradition ist noch deutlich älter. Als Gewandmacher wurde „Hagenhenrich genannt Hagemann" bereits im Jahr 1726 in Bornholte urkundlich erwähnt. „Das war mein Ur-Ur-Ur-Großvater", sagt Egon Hagemann. Sein Vater Friedel, der bereits in sechster Genaration Schneider war, gründete zunächst am Bükersweg eine Schneiderei, aus der sich später das Herrenmodengeschäft entwickelte. So richtig vorstellen kann sich Egon Hagemann, dessen Frau Annegret das Büro leitet und dessen Zwillingsbruder Harald seit 42 im Verkauf arbeitet, die „Zeit danach" noch nicht. „Langweilig wird mir sicher nicht", meint er. „Ich habe genug Hobbys – das größte ist Golfen mit meiner Frau. Und zwei Enkelkinder, vier und sieben Jahre, sind auch noch da. Und der große Garten." Doch ein bisschen Wehmut schwingt dann doch schon mit: „Es war eine schöne Zeit – zwar nicht immer, aber meistens." Der Räumungsverkauf beginnt am morgigen Donnerstag, 20. Oktober und endet spätestens am 31. Dezember. Für den Start der Aktion ist das Geschäft täglich durchgehend von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet. Samstags ist zwei Stunden länger als gewohnt – also bis 16 Uhr – geöffnet.

realisiert durch evolver group