Wollen sich verabschieden: Die Entscheidung von Norbert Ernst (Vorsitzender, v.l.), Margrit Ernst (stellvertretende Schriftführerin), Doris Veltrup (Kassiererin), Christa Rempe (Jubilarbetreuerin), Jürgen Schöps (Kassenprüfer), Marlies Horstmann (Schriftführerin) und Matthias Maasjost (Kassenprüfer) enttäuscht Karlheinz Drossel und Karl-Heinz Asbek (Kreis-Vorstände des VdK). - © Maria Siggemann
Wollen sich verabschieden: Die Entscheidung von Norbert Ernst (Vorsitzender, v.l.), Margrit Ernst (stellvertretende Schriftführerin), Doris Veltrup (Kassiererin), Christa Rempe (Jubilarbetreuerin), Jürgen Schöps (Kassenprüfer), Marlies Horstmann (Schriftführerin) und Matthias Maasjost (Kassenprüfer) enttäuscht Karlheinz Drossel und Karl-Heinz Asbek (Kreis-Vorstände des VdK). | © Maria Siggemann

Verl Verler VdK-Vorstand erklärt Rücktritt in 2019

Jahreshauptversammlung: Vorsitzender Norbert Ernst erklärt, dass das achtköpfige Gremium nächstes Jahr nicht mehr für eine Wiederwahl bereit steht. Der Kreis-Vorsitzende reagiert "stocksauer"

Maria Siggemann

Verl. Die Jahreshauptversammlung des Sozialverbandes VdK der Ortsgruppe Verl verlief in der Gaststätte Menning anders als erwartet. "Ich bin stocksauer, dass der gesamte Vorstand 2019 zurücktreten will", erklärte Karl-Heinz Asbeck, Vorsitzender des Kreisverbandes, völlig überraschend für die anwesenden Teilnehmer der Versammlung in seiner Rede. Norbert Ernst, Vorsitzender des Ortsverbandes Verl, hatte ihm angekündigt, dass der achtköpfige Vorstand sich 2019 geschlossen nicht mehr für eine weitere Amtsperiode zur Wahl stellen wolle. Ernst verteidigte den Entschluss und erklärte, bereits bei der Versammlung im vergangenen Jahr, eine dahingehende Entscheidung angekündigt zu haben. Sehr emotional reagierte auch Karlheinz Drossel, stellvertretender Vorsitzende auf Kreisebene. "Wenn ihr alle geht, bleibt nur die Schließung des Ortsverbandes, die Fusion mit einer anderen Ortsgruppe oder die kommissarische Leitung durch den Kreisverband", zeigte Drossel in drastischen Worten Szenarien auf. Nach einer hitzigen Debatte fand die Versammlung drei Mitglieder, die sich bereit erklärten, sich die Vorstandsarbeit in diesem Jahr anschauen zu wollen. Die Geschwister Marion und Michael Junkern sowie Martina Striezel erbaten sich zwar Bedenkzeit bis 2019, zeigten sich jedoch grundsätzlich gewillt, zukünftig Vorstandspositionen zu übernehmen. Die 35 Teilnehmer der Versammlung reagierten auf die Entwicklung sichtlich irritiert. "Ich bin völlig sprachlos" oder "So etwas habe ich ja noch nie erlebt" war zu hören. Auf Nachfrage betonte Ernst, dass der Entschluss des Vorstandes ausschließlich aus gesundheitlichen und altersbedingten Gründen erfolgt sei. Es habe weder Unzufriedenheit noch Feindseligkeit gegeben. "Einige von uns machen schon seit Jahrzehnten Vorstandsarbeit im VdK. Wir sind ein gewachsenes Team. Wenn ein Großteil von uns gehen möchte, fehlt auch beim Rest die Motivation." Die Mitgliederzahl des Ortsverbandes habe sich in den vergangenen 15 Jahren durch die gute Vorstandsarbeit verdoppelt. Auf jeden Fall wird der amtierende Vorstand 2018 noch ein abwechslungsreiches Programm für die 304 Verler Mitglieder anbieten. Dazu gehören ein Ausflug nach Höxter, der beliebte Grillnachmittag bei Familie Horstmann und die Jahresabschlussfeier im Gasthaus Menning.

realisiert durch evolver group