Um Betreuungsbedarf zu erfüllen wird eine neue Gruppe mit 25 Plätzen eingerichtet, das steht nach Ablauf des Anmeldezeitraums bereits fest. - © CC0
Um Betreuungsbedarf zu erfüllen wird eine neue Gruppe mit 25 Plätzen eingerichtet, das steht nach Ablauf des Anmeldezeitraums bereits fest. | © CC0

Verl Stadt Verl benötigt ab Sommer eine zusätzliche Kita-Gruppe

In den 13 Kindertagesstätten werden im neuen Kindergartenjahr 951 Jungen und Mädchen betreut. Fast jedes zweite Kind wird die Einrichtungen mit 45 Wochenstunden besuchen

Roland Thöring

Verl. Für das Kindergartenjahr 2018/2019 wird die Stadt eine zusätzliche Gruppe für Kinder über drei Jahren mit einer Größe von 25 Plätzen einrichten, um den Betreuungsbedarf erfüllen zu können. Das steht nach Ablauf des Anmeldezeitraums fest. Noch nicht fest steht hingegen, in welche der 13 Kindertagesstätten diese Zusatzgruppe einziehen wird, ob in eine städtische oder eine in freier Trägerschaft. Alle Kita-Betreiber hätten sich für das im Sommer beginnende Kindergartenjahr bereit erklärt, Betreuungsplätze in der Überbelegung anzubieten, heißt es in einer Beratungsvorlage der Stadt für den Jugendhilfeausschuss, der sich mit dem Thema in seiner nächsten Sitzung am kommenden Dienstag, 6. März, befassen wird. Der Ausschuss tagt ab 18.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses. Eltern erhalten Betreuungsangebot Eltern, deren Kindern die Stadt im Zusageverfahren zunächst keinen Platz in der angemeldeten Einrichtung anbieten kann, erhalten ein Schreiben mit einem Rückmeldebogen, um ihren Betreuungsbedarf zu melden. Nach dessen Auswertung wird den Eltern ein konkretes schriftliches Betreuungsangebot, bei U 3-Kindern auch für die Kindertagespflege, unterbreitet. Die Stadt wird dem Landesjugendamt für das nächste Kindergartenjahr insgesamt 951 Betreuungsplätze melden, 770 für Kinder über drei Jahre, 181 für jüngere. Der Trend, die Kinder immer länger in einer Kita betreuen zu lassen, scheint ungebrochen. Fast jedes zweite Kind (371 von 770), das älter als drei Jahre ist, wird ab dem 1. August für 45 Wochenstunden angemeldet sein. Kinder wünschen sich ein Betreuungsangebot Das sind 1,8 Prozent mehr als im laufenden Kindergartenjahr. Für 358 Kinder wünschten sich die Eltern ein Betreuungsangebot mit 35 Wochenstunden, für 41 eines mit 25 Stunden. Auch die Mehrzahl der U 3-Kinder wird die Kita schon mit 45 Wochenstunden besuchen, nämlich 90 der 181 Jungen und Mädchen dieses Alters. 76 Kinder wurden für die 35-Stunden-Betreuung angemeldet, 15 für die 25-Stunden-Betreuung. Bei der Kindertagespflege geht die Stadt von einem ähnlichen Bedarf wie im aktuellen Kindergartenjahr aus. Somit ständen 96 U 3-Betreuungsplätze zur Verfügung. Im Februar 2017 wurden hingegen 80 U 3-Plätze in der Kindertagespflege belegt, sodass auch hier ein Betreuungszuwachs zu erkennen ist.

realisiert durch evolver group