Laden zur Berufs-Informations-Messe ein: Patrick Bullermann (v. l.), Ann-Christine Schmidt, Dirk Hildebrandt und Kai Treptow von der Stadt Verl und der AWO. - © Roland Thöring
Laden zur Berufs-Informations-Messe ein: Patrick Bullermann (v. l.), Ann-Christine Schmidt, Dirk Hildebrandt und Kai Treptow von der Stadt Verl und der AWO. | © Roland Thöring

Verl 53 Unternehmen wollen sich auf Verler BIM präsentieren

Berufemesse: Noch aber sind Ausstellungsflächen zu vergeben

Roland Thöring

Verl. Die Zeiten haben sich geändert. Zur ersten Verler Berufs-Informations-Messe (BIM) im Jahr 2007 herrschte ein Mangel an Ausbildungsplätzen - heute mangelt es den Unternehmen an guten Auszubildenden, müssen manche Firmen bereits Aufträge ablehnen, weil ihnen Fachkräfte fehlen. Beide Seiten, die Unternehmen und die potenziellen Auszubildenden zusammenbringen, das will die siebte Auflage der BIM am Samstag, 5. Mai. Vier Stunden lang, von 10 bis 14 Uhr, wollen sich dann 53 Firmen aus Verl sowie den Nachbarstädten Gütersloh, Rietberg und Delbrück im Konrad-Adenauer-Schulzentrum präsentieren. Weitere Anmeldungen nimmt der die Veranstaltung organisierende Kreisverband der AWO in den kommenden Wochen aber noch entgegen. Die Berufs-Informations-Messe verbindet also zwei Ziele: Einerseits sollen Schüler im direkten Gespräch mit den Firmenvertretern Informationen über die unterschiedlichen Ausbildungsberufe sowie Studiengänge und Anforderungen erhalten. Andererseits ist die Messe aber auch eine Möglichkeit für die Ausbildungsbetriebe, sich darzustellen. Auf der Messe werde es Schülern zudem möglich sein, sich über Praktikumsplätze in den Unternehmen zu informieren, wie umgekehrt für die Aussteller die Chance besteht, über ein angebotenes Praktikum die potenziellen Auszubildenden und ihre Interessen und Fähigkeiten kennen zu lernen, sagte Schulsozialarbeiterin Ann-Christine Schmidt gestern im Rahmen eines Pressegesprächs. Die weiterführenden Schulen bereiten ihre Schüler auf das Messeangebot vor. Das Gymnasium stellt ihnen sogar eine Teilnahmebescheinigung für den Berufswahlpass in Aussicht, sagte Lehrerin Wibke Homberg. Wie in den vergangenen Jahren wird die Berufs-Informations-Messe die einzelnen Schulhöfe, das Pädagogische Zentrum in der Haupt- beziehungsweise der Gesamtschule, die Aula der Realschule mit den vorgelagerten Räumlichkeiten und den Eingangsbereich des Gymnasiums als Ausstellungsfläche nutzen. Dass letztgenannter Standort nicht wie vor zwei Jahren wegen der fehlenden direkten Gebäudeverbindung aus dem Blick der Besucher gerät, dafür soll die thematische Zusammenfassung der Anbieter sorgen, kündigten Ann-Christine Schmidt und Kai Treptow, Fachbereichsleiter Jugend, Bildung und Soziales beim AWO-Kreisverband, an. Aussteller des klassischen Handwerks machen sich rar Zudem soll die Messe so gestaltet werden, dass ein Rundweg die Besucher an allen Ausstellern vorbeiführt. Während die heimischen Großunternehmen mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten sein werden, mangele es noch an Ausstellern aus dem klassischen Handwerk, sagte Schmidt weiter. So habe sich bislang nur ein Dachdecker angemeldet; Tischler oder Sanitär- und Heizungsbauer beispielsweise fehlten völlig. Bei der BIM vertreten sein werden auch die Fachhochschule der Wirtschaft in Paderborn, die Ludwig Fresenius Schulen Lippstadt sowie die Fachschulen der AWO selbst. Bislang noch nicht angemeldet haben sich hingegen die staatlichen Hochschulen. Mit der Universität Bielefeld und der Fachhochschule Bielefeld sei man jedoch noch im Gespräch, sagte Kai Treptow. Dass die Teilnahme für kleine Handwerksbetriebe personell wie logistisch einen erheblichen Aufwand bedeutet, ist den Messe-Veranstaltern bewusst. Sie bieten den Firmen deshalb Unterstützung an: So gibt es die Möglichkeit, einen Stand zu leihen. Bei Bedarf hilft die städtische Wirtschaftsförderin Sandra Claes weiter, erreichbar unter Tel. (0 52 46) 96 12 27. Anmeldungen von Unternehmen, die sich auf der Berufs-Informations-Messe präsentieren möchten, nimmt Ann-Christine Schmidt unter Tel. (0 52 46) 50 31 81 82 entgegen oder per E-Mail an die Adresse ac.schmidt@awo-guetersloh.de.

realisiert durch evolver group