Mit rotem Buzzer wurde das Licht angeschaltet: Reinhold Börger (von der ausführenden Firma Börger Elektrotechnik), Thorsten Herbst, Martina Helfberend, Bernd Meißner und Bürgermeister Michael Esken. - © Natalie Gottwald
Mit rotem Buzzer wurde das Licht angeschaltet: Reinhold Börger (von der ausführenden Firma Börger Elektrotechnik), Thorsten Herbst, Martina Helfberend, Bernd Meißner und Bürgermeister Michael Esken. | © Natalie Gottwald

Verl-Sende Mehr Sicherheit: Neue Radwegbeleuchtung an der Sender Straße

Insgesamt 65 neue Laternen entlang der Sender Straße erleuchten jetzt mit hellem LED-Licht den Weg

Natalie Gottwald

Verl-Sende. Ziemlich überrascht zeigte sich Bürgermeister Michael Esken am Mittwochabend beim Termin zur Freischaltung der neuen Radwegebeleuchtung an der Sender Straße. Gut 20 Sender Bürger waren erschienen, um der lang ersehnten Inbetriebnahme beizuwohnen. "Da sieht man mal, wie wichtig ihnen diese vergleichsweise kleine Maßnahme ist", so der Bürgermeister. Die Wünsche der Sender Bürger seien im Allgemeinen eher klein, so Esken augenzwinkernd. "Da haben andere Ortsteile ganz andere Wüsche." Dennoch: 85.000 Euro habe es gekostet, den Ausbau, der vor allem der Sicherheit diene, vorzunehmen. Der Radweg an der Sender Straße ist von der Einmündung der Straße Am Ölbach bis zum Ortseingang Sende mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet worden. "Verl hat eben etwas Geld übrig für solche Projekte" Begonnen hatte alles mit mehreren Anfragen aus der Sender Bürgerschaft, die sich wünschte, den Weg zu beleuchten, der gerade in der dunklen Jahreszeit eine Gefahr dargestellt und bei vielen Nutzern ein unsicheres Gefühl ausgelöst hatte. "Die CDU-Fraktion hat dieses Anliegen dann Mitte 2016 in einem Antrag an den Stadtrat zusammengefasst, der die Maßnahme schließlich Ende 2016 beschloss", erzählte der Bürgermeister die Vorgeschichte. Am 19. September 2017 sei Baustart gewesen, und am 19. Dezember die Fertigstellung. Es sei wichtig, dass solche Wünsche und Anregungen aus der Bürgerschaft kämen, betonte er und machte auch darauf aufmerksam, dass derzeit nicht jede Kommune die Möglichkeit habe, solche Projekte umzusetzen. "Verl hat eben etwas Geld übrig, und dafür tun wir ja auch alle etwas." Im Zuge der Baumaßnahmen, bei der die Rheda-Wiedenbrücker Firma Börger für die Elektrik zuständig war, sei übrigens auch ein Leerrohr unter der Asphaltdecke des Radweges verlegt worden, so Michael Esken. "Wir wollen schließlich darauf vorbereitet sein, dass Sie hier in Sende so bald wie möglich auch schnelleres Internet bekommen." Ein Kabel liege im Leerrohr allerdings noch nicht. "Das dürfen wir als Stadt eigenmächtig gar nicht machen", erklärte Esken. Stellvertretend für die Sender Bürger durfte die Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Martina Helfberend, eskortiert vom Bürgermeister, von Reinhold Börger vom ausführenden Elektrounternehmen, von Verls Beigeordnetem Thorsten Herbst und von Bernd Meißner, Fachbereichsleiter Tiefbau, einen eigens mitgebrachten roten Buzzer betätigen, über den die neue Radwegebeleuchtung freigeschaltet wurde. Von den anwesenden Sendern gab es dafür spontanen Applaus.

realisiert durch evolver group