Mit Schirm, Charme und Plakat: Als Thorsten Nöthling gestern am Einstieg zum Verler See Platz nimmt, regnet es. Am Sonntag, so kündigen die Meteorologen an, soll es sonnig werden. Die Seerosen im Hintergrund werden geschützt. Der Start für die Triathleten erfolgt dahinter. - © Robert Becker
Mit Schirm, Charme und Plakat: Als Thorsten Nöthling gestern am Einstieg zum Verler See Platz nimmt, regnet es. Am Sonntag, so kündigen die Meteorologen an, soll es sonnig werden. Die Seerosen im Hintergrund werden geschützt. Der Start für die Triathleten erfolgt dahinter. | © Robert Becker

Verl 854 Athleten gehen beim Verler Triathlon an den Start

TV Verl lädt zum 12. Mal an den See / Erstmals Deutsche Meisterschaft

Robert Becker

Verl. Rund um den Verler See haben die Vorbereitungen für den Verler Triathlon begonnen. Am kommenden Sonntag richtet der TV Verl im Rahmen des 12. Verler Triathlons erstmals die Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften aus. 854 Athleten haben sich angemeldet, allein 327 Dreikämpfer streiten sich um die Meisterschaftstitel. Gestern hat der Bauhof die Laufwege freigeschnitten und die Zu- und Ausfahrten zum See von Unrat gereinigt. Am Mittwoch werden die Athleten des Tri-Sport-Teams die mit Teppich belegte Holzrampe für den Ausstieg in den See installieren. Für den Einstieg werden mehrere Kubikmeter feiner Sand angeliefert. "Hier gibt es einen kleinen Strand", sagt Thorsten Nöthling und deutet auf den Einstieg. Am Donnerstag werden Taucher den See nach spitzen Gegenständen absuchen. Geschützt werden muss eine Insel mit Seerosen. Dafür sind Sperrgitter vorgesehen. "Direkt dahinter erfolgt der Wasserstart", sagt Nöthling. Wasserstart bedeutet, dass die Triathleten nicht "reinlaufen", sondern vor einer Linie schwimmend das Rennen aufnehmen. Die Aufräumarbeiten rund um den See sieht Nöthling (39), im zwölften Jahr Organisator der Veranstaltung, auch in anderer Hinsicht positiv. "Einmal im Jahr wird hier alles richtig sauber", sieht er die positiven Nachwirkungen als netten Nebeneffekt. Weil die Laufstrecke dieses Mal direkt um den See führt, gab Nöthling den Bauhof-Mitarbeitern Helmut Kramer und Benjamin Weber vor Ort noch einige Informationen an die Hand. Kramer kennt die Veranstaltung bestens. Seit zwölf Jahren schneide er vor der Triathlon-Veranstaltung dort das wuchernde Gras und die in den Weg ragenden Zweige zurück. "Sonntag werde ich mir das dann anschauen", sagt der Bauhof-Mann. Obacht geben müssen die Schwimmer auch auf die im See angepflanzten Erlenkronen. Die hat der Anglerverein eingebracht, um die Fische vor Kormoranen zu schützen. Die Zustimmung des Anglervereins für das Schwimmen hat Thorsten Nöthling bekommen, wie jedes Jahr. Dennoch müssten sich alle an enge Vorgaben halten. So baten verschiedene Landestrainer, wie die frühere deutsche Weltmeisterin Anja Dittmer (Neubrandenburg), um ein Probeschwimmen. Nach Rücksprache mit der Stadt konnte Nöthling das für Freitagnachmittag von 14 bis 18 Uhr anbieten.Details für die Deutsche Meisterschaft sind ein Mehraufwand Nöthling selbst hat derzeit "zu 90 Prozent des Tages" nur noch den Triathlon auf der Tagesordnung stehen. "Die Deutsche Meisterschaft erfordert einen größeren Aufwand als angenommen", sagt der selbstständige Finanzberater. Insbesondere die vielen telefonischen Detailfragen von Landestrainern und Athleten, die für ihn dann meistens Abstimmungsaufwand erfordern, erhöhten den Aufwand, sagt Nöthling. Allerdings hat der 39-Jährige auch große Ansprüche. Dass dieses Mal ein Teppich im Ziel ausgelegt wird, dass jeder Meisterschafts-Starter ein persönliches Namensschild samt Nummer an den Wechselplatz gestellt bekommt - all das sind spezielle Bonbons, die zusätzlichen Aufwand erzeugen, aber letztlich die Deutsche Meisterschaft auch "liebevoll" erscheinen lassen. Zu teuer sei aber die Verwendung von Tattoo-Beschriftungen für die Athleten gewesen. "Vielleicht bekommen wir das mit Stempeln sauber hin", überlegte der Organisator. Glücklich ist Nöthling, dass er nach langer Suche noch einen Titelsponsor auftreiben konnte. Ein amerikanischer Hersteller von Bluetooth-Kopfhörern übernahm die Patenschaft für die Veranstaltung, die jetzt Plantronics-Triathlon heißt. Einige Headsets werden als Siegerpräsente ausgegeben. Dass es am Montag, als er den See inspizierte regnete, störte Nöthling übrigens weniger. "Die Wetteraussichten sind gut", sagte er. Die Wassertemperatur des Sees lag aktuell bei angenehmen 21,8 Grad. Eine Information, die Nöthling an die Landestrainer geben kann: Zumindest die Deutsche Meisterschaft wird wohl ohne Neoprenanzug geschwommen.

realisiert durch evolver group