Während die Autofahrerin einen Parkplatz suchte, krachte die Linde - © FOTO: FRANK JASPER
Während die Autofahrerin einen Parkplatz suchte, krachte die Linde | © FOTO: FRANK JASPER

Steinhagen Alte Linde kracht in Steinhagen auf Auto

Mutter und Tochter steigen unverletzt aus dem Fahrzeug

Steinhagen (fja). Glück im Unglück hatten gestern Mittag eine 40-jährige Steinhagenerin und ihre zehnjährige Tochter. Während die Frau in der Straße  Austmannshof einen Parkplatz für ihr Auto suchte, krachte eine große Linde auf den Mercedes. "Wäre der Baum auch nur eine Sekunde früher umgekippt, hätte er uns direkt getroffen", schildert die Frau mit zitternder Stimme das Erlebte. So waren Mutter und Tochter mit dem Schrecken davongekommen und mit wackeligen Knien aus dem Auto gestiegen.

Die Steinhagenerin wollte eine Freundin ihrer Tochter abholen und dazu am Straßenrand parken. "Der Wagen rollte noch, als wir plötzlich einen riesen Krach hörten. Wir haben uns total erschrocken. Vorher hatte sich in keiner Weise angedeutet, dass der Baum umfällt", beschreibt die Steinhagenerin die Sekunden vor dem Unfall.

Offenbar hatten die starken Windböen den Baum entwurzelt. Er kippte längs über die Straße und fiel auf den Kofferraum des Wagens und in den Vorgarten eines angrenzenden Grundstücks. Zeugen gehen davon aus, dass die Eiche krank gewesen sein muss und deshalb den Windböen nicht mehr standhielt.

Unter der Einsatzleitung von Dieter Wessel entfernten zwölf Mitglieder des Löschzugs Steinhagen den Baum von der Straße und dem Fahrzeug. An dem Wagen entstand Totalschaden. Entlang des Austmannshof stehen eine ganze Reihe an Bäumen. Ob auch diese Linden eventuell krank sind und eine Gefahr darstellen, vermochte gestern keiner der Anwesenden zu sagen.    

Anzeige

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Anzeige
realisiert durch evolver group