Die Polizei warnt vor falschen Polizisten - im Notfall immer 110 wählen. - © Themenfoto/dpa
Die Polizei warnt vor falschen Polizisten - im Notfall immer 110 wählen. | © Themenfoto/dpa

Steinhagen Falscher Polizist ahndet angeblichen Verkehrsverstoß einer 91-Jährigen

Steinhagen. Eine 91-jährige Frau wurde am Samstagabend auf dreiste Art und Weise betrogen. Gegen viertel vor sieben wurde sie vor ihrem Haus an der Tulpenstraße durch eine bislang unbekannte männliche Person angesprochen. Der Mann gab sich als Polizist aus. Zudem behauptete er, dass die Dame zuvor einen Verkehrsverstoß begangen habe. Er forderte 50 Euro. Mit der Zahlung des Geldes, würde das Verfahren der Polizei eingestellt. Der Mann war sehr aufdringlich und forderte die Frau auf, Geld von der Bank zu holen. Anstelle der zuvor geforderten 50 Euro nahm der Mann sich eine höhere Summe aus der Geldbörse und fuhr schnell davon. Polizei warnt vor ähnlichen Fällen Die Polizei möchte vor dieser Art des Betrugs warnen. Lassen Sie sich bei Kontakt mit der Polizei immer einen entsprechenden Ausweis zeigen. Haben Sie Zweifel an der Echtheit des Beamten? Melden Sie sich über den Polizeiruf 110 und fragen nach, ob es sich um einen wirklichen Polizeieinsatz handelt. Jeder echte Polizist wird Verständnis für diese Maßnahme haben. Zudem fordert die Polizei schon seit mehreren Jahre nach Verkehrsverstößen nur in Ausnahmefällen Bargeld.

realisiert durch evolver group