Ex-Boxweltmeister Wladimir Klitschko übernimmt den Unterricht an einem Gymnasium. - © MG RTL D/ Ralf Juergens
Ex-Boxweltmeister Wladimir Klitschko übernimmt den Unterricht an einem Gymnasium. | © MG RTL D/ Ralf Juergens

Steinhagen Im TV: Wladimir Klitschko unterrichtet am Steinhagener Gymnasium

Der Boxprofi übernimmt die Rolle des "Vertretungslehrers" - ein neues Format auf VOX

Frank Jasper

Steinhagen. „Selbst wir wussten nicht, welcher Promi zu uns in die Schule kommt", berichtet der stellvertretende Schulleiter Stefan Binder. Als dann feststand, dass Wladimir Klitschko die Rolle des Vertretungslehrers übernimmt, waren alle zufrieden – und etwas erleichtert. „Jeden hätten wir auch nicht reingelassen", feixt Schulleiter Josef Scheele-von Alven, „aber ein intellektueller Boxer – das passt schon." Für das neue TV-Format übernahm Klitschko, der immerhin auf einen Doktortitel in Sportwissenschaften verweisen kann, eine Doppelstunde am Gymnasium. Die Dreharbeiten verteilten sich gleichwohl auf zwei Samstage. „Zuvor hatte die Produktionsfirma Norddeich TV aus 30 interessierten Elf- und Zwölftklässlern 18 Schüler im Rahmen eines Castings ausgesucht. „Für die Dreharbeiten hat das Team einen ganzen Gebäudetrakt in Beschlag genommen. Die brauchten nicht nur ein Klassenzimmer, sondern Räume fürs Catering, die Regie und so weiter", erzählt Stefan Binder. Als schließlich Wladimir Klitschko durch die Klassentür kam, war die Überraschung groß. Die 18-jährige Tara haute es um: „Wladimir Klitschko ist einer der erfolgreichsten Sportler aller Zeiten. Es ist riesig, dass er vor uns stand und so nahbar war." "Ich möchte meine Erfahrungen weitergeben" Dem Vertretungslehrer ging es nicht um Mathematik, Physik oder Erdkunde, sondern um Themen, die ihm persönlich am Herzen liegen und ihn in seinem Leben geprägt haben. Denn er hat das Unmögliche geschafft: Vom Underdog zum Box-Champion. In der TV-Doku zeigt er den Schülern der Oberstufe, wie er die Herausforderungen, Ängste und Probleme in seiner Karriere gemeistert hat. „Ich möchte meine Erfahrungen weitergeben, die ich in den 27 Jahren Profisport gemacht habe", hatte Wladimir Klitschko im Vorfeld mitgeteilt. Ein Vorhaben, mit dem er im Lehrerzimmer des Steinhagener Gymnasiums sicherlich Kopfnicken ernten würde. „Das Thema passte gut in die Jahrgangsstufen und hatte durchaus eine pädagogische Dimension", stellt Schulleiter Scheele-von Alven zufrieden fest. Schließlich stehen die Schüler kurz vor dem Abitur und vor der großen Entscheidung, wie es für sie nach der Schule weitergehen soll. "Wenn ich in den Ring gestiegen bin, hatte ich immer Angst" Noch hat niemand am Gymnasium die fertige Sendung gesehen. Kleine Filmschnipsel, mit denen VOX seit ein paar Tagen auf das neue Format aufmerksam macht, und die Pressemitteilung für die Programmzeitschriften lieferten aber bereits ein paar Einblicke. Das Wichtigste ist, dass man an sich glaubt, vermittelt Wladimir Klitschko der Klasse: „Man kann sich jeden Traum erfüllen. Ohne Ausnahme. Als ich damals zu den Olympischen Spielen nach Atlanta gefahren bin, hatte ich eigentlich keine Chance. Aber ich hatte ein Ziel. Und das habe ich erreicht. Ich habe die Olympische Goldmedaille gewonnen." Der Vertretungslehrer legt nach: „Wenn ich in den Ring gestiegen bin, hatte ich immer Angst. Doch ich habe den Glauben an mich, dass ich jeden Widerstand überlebe." Mit solchen Mutmach-Formel fand Klitschko offenbar schnell den Kontakt zur Klasse. Als nahbar und umgänglich beschreiben den 41-Jährigen Luca und Maxi, die zu den 18 Auserwählten gehörten. Mehr dürfen die beiden nicht verraten. Denn vor dem Dreh mussten die beteiligten Schüler eine Verschwiegenheitsklausel unterschreiben. Was passiert, wenn Wladimir Klitschko die Boxhandschuhe gegen das Klassenbuch tauscht, zeigt VOX am Dienstagabend um 22.15 Uhr.

realisiert durch evolver group