Gütersloh Die Webguerillas sorgen für weiteres Wachstum

Unser Arbeitsplatz: Die NW stellt Unternehmen und ihre Mitarbeiter vor: Territory, die ehemalige Medienfabrik, bietet Marketing- und Kommunikationsleistungen für große Unternehmen und Organisationen an.

Gütersloh. Gerade einmal zwei Monate ist es her, dass die Gütersloher Werbeagentur „Medienfabrik" ein Teil des neu geschaffenen Unternehmens „Territory" wurde. Nun wächst dieses Unternehmen unter dem Dach der Bertelsmann-Tochter Gruner und Jahr weiter: Territory übernimmt „Webguerillas", laut eigener Aussage „die einzige Full-Service-Agentur für alternatives Marketing". Im Jahr 2000 gegründet, gehört Webguerillas heute mit rund 160 Mitarbeitern und einem Umsatz von etwa 18 Millionen Euro zu den größten inhabergeführten Agenturen Deutschlands und ist unter anderem Spezialist für Mobile- und Social-Media- Marketing. Territory möchte mit dem Zuwachs seine Kompetenz im sogenannten Content Marketing komplettieren, das mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppen ansprechen soll. An den Standorten München, Berlin, Hamburg und Köln betreuen die Webguerillas Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Hornbach, Google oder Saturn. Die Führung der Agentur, die künftig unter dem Namen „Territory Webguerillas" firmiert, liegt weiterhin in Händen des aktuellen Teams um David Eicher, Martin Wittmann und Ares Georgoulas. „Die Webguerillas sind für uns in puncto Unternehmenskultur, Digital- und Social-Media-Kompetenz sowie kreativen Verständnisses die ideale Ergänzung", sagte Territory-Geschäftsführer Soheil Dastyari. „Mit ihnen wollen wir uns auf dem digitalen Feld weiter verstärken und erneut unser Versprechen bestätigen, das umfangreichste Leistungsportfolio im Bereich Content Communication aus einer Hand anzubieten. Denn moderne Markenkommunikation muss ganzheitlich funktionieren." David Eicher, Geschäftsführer der Webguerillas, ergänzt: „Als Teil von Territory haben wir die Chance, Webguerillas weiter nach vorne zu bringen; sowohl was unser Leistungsportfolio anbelangt, als auch das Angebot für unsere Mitarbeiter. Durch das internationale Netzwerk und die unterschiedlichen Geschäftsfelder von Territory erweitern wir zudem unser kreatives und kaufmännisches Spielfeld." Über den Kaufpreis und weitere vertragliche Vereinbarungen wurde Stillschweigen vereinbart. Die Kartellbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen.   Die FIFA und Lamborghini
 als Kunden In manchen Firmen hat sich in den vergangenen 28 Jahren kaum etwas getan – alles geht den gewohnten Gang. Bei Territory ist das Gegenteil der Fall: Nicht zuletzt aufgrund der rasanten digitalen Entwicklung kann das Unternehmen nach knapp drei Jahrzehnten auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Am Anfang stand die „P & P GmbH", die 1988 als Redaktion für Publikation und Präsentation 1988 gegründet wurde. Im Jahr 1998, kurz nachdem Bertelsmann eingestiegen war, wurde der Sitz des Unternehmens in das Gebäude der ehemaligen Nudelfabrik Niemöller und Brockmann an der Carl-Bertelsmann-Straße verlegt. Ab Januar 2002 gingen 90 Prozent der mittlerweile 100 Mitarbeiter starken Agentur an die Mohn Media GmbH, zudem erfolgt die Umbenennung in „Medienfabrik Gütersloh". Im Laufe der Zeit wuchs nicht nur das Unternehmen, sondern auch der Kundenstamm: So werden seit der Fußball-WM 2006 Kommunikationslösungen für die FIFA realisiert. Am 1. Januar 2016 wechselt die Medienfabrik innerhalb Bertelsmanns von Arvato zu Gruner und Jahr – doch dies sollte nicht die letzte Änderung sein. Denn seit dem 11. Mai ist die einstige Medienfabrik Teil des neu geschaffenen Unternehmens Territory, einem Zusammenschluss von zunächst fünf Kommunikationsfirmen unter dem Dach der Bertelsmanntochter Gruner und Jahr. Unlängst gesellte sich mit den Webguerillas eine weitere Agentur hinzu. Obwohl zumindest der Name Territory noch jung ist, kann sich die Liste der betreuten Kunden sehen lassen: Dazu zählen Daimler, die Deutsche Bahn, Lufthansa, die Telekom, Miele, Nissan oder Lamborghini.

realisiert durch evolver group