Querbeet durch den Park

Schön, aber giftig: Der Liebesperlenstrauch lässt sich im Steingarten zwischen Palmenhaus-Café und den Hainbuchen-Laubengängen finden. - Daniela Toman
Gütersloh

Das sind die attraktivsten Herbstgewächse in Gütersloh


Kupferrote Rispen: Die Rutenhirse zeigt sich im Herbst von ihrer schönsten Seite. Die Pflanze war vor der Ankunft der Siedler in Nordamerika weit verbreitet. - Daniela Toman
Gütersloh

Was es mit der Rutenhirse im Botanischen Garten auf sich hat


Kräftige Farbe - doch keine Blütenpracht: Bei der Kahlen Drillingsblume sind die Blütenblätter eher unscheinbar. In kräftigem Purpur leuchten nur die sogenannten "Hochblätter". - Daniela Toman
Gütersloh

Wieso die Kahle Drillingsblume auch im November leuchtet


Leuchtend gelb: Der Blasenbaum ist zentral im Botanischen Garten gelegen. - Daniela Toman
Gütersloh

Querbeet: Der rispige Blasenbaum


Leuchtendes Herbstlaub: Die Jungfernrebe färbt sich zum Jahresende rot. - Daniela Toman
Gütersloh

Was die Jungfernrebe im Botanischen Garten mit Wein zu tun hat


Stammt ursprünglich aus Kleinasien: Die Esskastanie, hier im Botanischen Garten. - Toman
Gütersloh

Gütersloh: Kastanienmus zum Frühstück


Saubere Sache: Wo der breitblattrige Rohrkolben wächst - wie hier im Botanischen Garten - haben es Algen schwer. - Daniela Toman
Gütersloh

Gut gegen Algen: Rohrkolben im Botanischen Garten


Die hohe Fetthenne „Sedum telephium", auch „Herbstfreude" genannt, blüht auch dann noch mit leuchtenden Farben, wenn andere Blumen schon längst verblüht sind. - Daniela Toman
Gütersloh

Wieso die Fetthenne Herbstfreuden bereitet


Blüht blattlos: Die Herbstzeitlose treibt im Frühjahr ihre Blätter aus, im Herbst stehen die Blüten allein da. Dies brachte der Blume so unschöne Trivialnamen wie "Nacktarsch" oder "Nackthure" ein. - Daniela Toman
Gütersloh

Eine richtig giftige Schönheit


realisiert durch evolver group