Barbara Balsliemke, Elisabeth Mücke und Otto Brehmer (v. l.) zeigen Beispiele ihres Hobby-Kunsthandwerks während einer Ausstellung im Heimathaus.Hinter Fenster und gelbem Vorhang ist die neue Remise zu sehen. - © FOTO: BIRGIT GUHLKE
Barbara Balsliemke, Elisabeth Mücke und Otto Brehmer (v. l.) zeigen Beispiele ihres Hobby-Kunsthandwerks während einer Ausstellung im Heimathaus.Hinter Fenster und gelbem Vorhang ist die neue Remise zu sehen. | © FOTO: BIRGIT GUHLKE

Schloß Holte-Stukenbrock Schmuck der Hobbykünstler

Ausstellung im Heimathaus am zweiten Adventssonntag

Schloß Holte-Stukenbrock. Das Team ist bewährt, die Veranstaltung gibt es zum dritten Mal und neue Sachen kommen hinzu: Zum "Weihnachtszauber im Heimathaus" lädt der Heimat- und Verkehrsverein am zweiten Adventssonntag, 9. Dezember, in der Zeit von 10 bis 17 Uhr auf das Gelände am Pastorat ein. Drei Hobbykunsthandwerker stellten gestern vor, was sie dann so alles zeigen wollen.

Barbara Balsliemke, Elisabeth Mücke und Otto Brehmer haben schon bei den ersten beiden Weihnachtszauber-Ausstellungen mitgemacht sowie bei den drei vergangenen zu Ostern im Heimathaus. Jeder von ihnen aber hat ein bisschen was Neues für diese Ausstellung dabei.

Anzeige

Um das Thema "Glas und Papier" geht es bei Barbara Balsliemke. Im vergangenen Jahr zeigte sie in Origamitechnik gefaltete, bauchige Sterne, die sich als Schmuck für Tannenbaum und -zweige eigneten. "Jetzt ist es der zweite Stern", sagt die Hobby-Künstlerin und hält eine flachere Variante hoch. Dazu kommen Lavendelsäckchen in weihnachtlichem Design, kleine Gewürzkränze, gestaltete Christbaumkugeln aus Glas, bemalte Holzkistchen für kleine Geschenke oder Geldscheine, florale Accessoires und – neu im Programm – gestaltete Pappschächtelchen, die auch kunstvolle Verpackung für kleine Geschenke sein können. Die Farben ihrer Adventskollektion: Gold auf Rot, Weiß oder Grün. Während der Ausstellung zeigt sie, wie sie Kugeln bemalt.

Was sie so alles mit Papier und Wachs kann, das will auch Elisabeth Mücke am zweiten Advent präsentieren. Unter dem Motto "prägende Eindrücke zu Weihnachten" fertigt sie Präge- und Siegelschmuck. Und zeigt (nicht nur) Kindern, wie sie sich aus Papier und ein wenig Wasser Figuren formen können, die sich beispielsweise zu Broschen weiter verarbeiten lassen. Kleiner Tipp der Expertin: Als Formengeber eignen sich die Plastikvorlagen aus dem Inneren eines handelsüblichen Adventskalenders – die Schokolade muss dann natürlich schon verspeist sein. Duftende Bienenwachskerzen, gestaltete Kerzen, derbe Wachstöpfe, in deren Innern ein Wachskern als Kerze herunterbrennt, sowie winterliche Schals, Mützen und Handschuhe ergänzen ihr Angebot.

Bei Otto Brehmer schließlich dreht sich alles um die Glaskunst Tiffany. Seit 22 Jahren widmet sich der "Sangesbruder" von Heribert Faupel vom Vorstandsteam des Heimatvereins diesem Hobby. Er sei es auch gewesen, der seinerzeit die Reihe der Ausstellungen im Heimathaus einläutete. "Ich kannte sein Hobby und habe ihn gefragt, ob er nicht mal seine Glaskunst bei uns vorstellen möchte", erklärte Heribert Faupel. Otto Brehmer wollte – und zeigte erstmals im September 2009 seinen gläsernen Schmuck sowie die Technik. Zum Advent stellt er vor allem Weihnachtsmotive vor, aber auch Teelichter, die das gesamte Jahr über für leuchtende Momente sorgen könnten. "Und meine Tiffany-Krippe bringe ich auch mit", sagte Otto Brehmer. Zuerst wird die Szene aus Bethlehem mit der Jesus-Familie, Hirten und Tieren bereits bei der Krippen-Ausstellung am ersten Advent im Jugendheim Stukenbrock zu sehen sein. Und dann wieder zum Weihnachtszauber.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group