Der geht rein: Keano Schulz (rechts im weißen Trikot) kickt den Ball ins Tor. Der Torwart und der Verteidiger der Oerlinghauser Heinz-Sielmann-Schule können ihn nicht mehr aufhalten. - © Kristoffer Fillies
Der geht rein: Keano Schulz (rechts im weißen Trikot) kickt den Ball ins Tor. Der Torwart und der Verteidiger der Oerlinghauser Heinz-Sielmann-Schule können ihn nicht mehr aufhalten. | © Kristoffer Fillies

Schloß Holte-Stukenbrock Das Runde fliegt ins Eckige

Fußballturnier: Vier Schulen aus drei Städten treten gegeneinander an, am Ende bleibt der Pokal in SHS. Für einen guten Zweck wird Geld gesammelt

Fillies

Schloß Holte-Stukenbrock. Keano nimmt den Ball mit seinem linken Fuß an, schaut kurz aufs gegnerische Tor, und kickt das Runde dann am Torwart vorbei ins Eckige. Tore wie dieses sorgten in der Sporthalle des Gymnasiums am Mittwochmorgen dafür, dass die Mannschaft von Siebtklässler Keano Schulz (Gymnasium SHS I) auf dem dritten Platz des Schulfußballturniers landete. Zum Turnier traten Mannschaften aus Fünft- bis Siebtklässlern des Gymnasiums, der Gesamtschule, der Heinz-Sielmann-Sekundarschule Oerlinghausen sowie der Theodor-Heuss-Realschule Sennestadt gegeneinander an. Das hiesige Gymnasium schickte sogar zwei Teams ins Rennen. „Es hätten noch mehr Teams teilnehmen können“, sagt Schulsozialarbeiterin Jana Stolle-Aramaz vom Gymnasium, die das Turnier mit den Referendaren Bastian Pamme und Ralf Spitzbart organisiert hat. Jede Mannschaft trat zu vier Matches á 12 Minuten an. Fünf Feldspieler und ein Torwart pro Team, auf der Auswechselbank noch mal vier Spieler. Gespielt wurde nach Hallenfußballregeln: Statt eines Einwurfs wurde der Ball eingerollt, und wenn der Ball die Hallendecke berührte, dann gab es einen Freistoß für die gegnerische Mannschaft.Von dem Turnier profitiert das Projekt „Generación“ Für das Turnier bekamen die Schüler von der dritten bis zur sechsten Stunde frei. Die 60 Jungs spielten unter sich, denn Mädchen hätten sich nicht angemeldet, sagt Referendar Bastian Pamme. Drei Schüler aus der zehnten Klasse hatten sich für den Job als Schiedsrichter gemeldet. Darunter der 15-jährige Niclas Hammer, der außerdem für die Hallendurchsagen während des Turniers zuständig war. Eine Aufgabe, die er gut kennt. In seinem Verein VfB Schloß Holte spielt er nicht nur selbst Fußball, sondern ist auch Stadionsprecher der ersten Mannschaft. Im Eingang der Sporthalle haben die vier Achtklässler Marcel, Merle, Paul und Carla einen Stand mit Apfelsaft, Wasser und Sportriegeln aufgebaut, daneben zwei Bleche Butterkuchen. Alle Einnahmen kommen dem Projekt Generación zugute, sagen die Schüler, die sich in einer Schul-AG für die peruanische Initiative engagieren. Projekt Generación kümmert sich um Straßenkinder in Lima, der Hauptstadt des südamerikanischen Staates Peru. Die ersten drei Treppchenplätze des Fußballturniers bestiegen die Mannschaften aus Schloß Holte-Stukenbrock. Das stolze Gewinnerteam „Gymnasium SHS II“ erhielt als Preis einen Pokal und einen Ball. Die zweitplatzierte Mannschaft „Gesamtschule SHS“ bekam ebenfalls einen Ball. Den dritten Platz erreichte „Gymnasium SHS I“, danach folgen als Viertplatzierte die Theodor-Heuss-Realschule und die Heinz-Sielmann-Sekundarschule auf dem fünften Platz. „Vereinzelte Turniere hat das Gymnasium schon vorher gemacht“, sagt Schulsozialarbeiterin Jana Stolle-Aramaz. „Jetzt möchten wir das Fußballturnier gerne regelmäßig veranstalten.“ Für nächstes Jahr hofft sie aber auf mehr Mannschaften der eingeladenen Schulen.

realisiert durch evolver group