Kolleginnen: Kerstin Steinmeier (l.) ist für den Fachbereich Bildung zuständig, Christiane Vornholt fürs Soziale. - © Sigurd Gringel
Kolleginnen: Kerstin Steinmeier (l.) ist für den Fachbereich Bildung zuständig, Christiane Vornholt fürs Soziale. | © Sigurd Gringel

Schloß Holte-Stukenbrock Führungswechsel in der Stadtverwaltung

Christiane Vornholt leitet das Sozialamt, Helga Klein leitet die Zentralen Dienste jetzt allein

Sigurd Gringel

Schloß Holte-Stukenbrock. Mit den Kolleginnen und Kollegen in der Stadtverwaltung duzt sich Christiane Vornholt vom ersten Tag an. Seit einer Woche leitet die 52-jährige Verlerin das Sozialamt, zwei Aufgaben sind ihr besonders wichtig. Christiane Vornholt ist in Gütersloh geboren und bezeichnet sich selbst als „Ur-Verlerin". Dort lebt sie mit ihrer Familie, in der Verler Stadtverwaltung hat sie ihren Beruf gelernt und sich im dualen Studium für den gehobenen Dienst qualifiziert. Sie kümmerte sich um Pflege, Elternbeiträge, Senioren, Aussiedler, Geflüchtete – alles, was das Fach Soziales ausmacht. Später kamen noch Gleichstellungsaufgaben hinzu. Sie übernahm das Amt der stellvertretenden Sozialamtsleiterin und studierte zusätzlich Betriebswirtschaftslehre. Es gab 41 Bewerbungen Nach den Geburten der beiden Töchter, 2001 und 2004, nahm sie Elternzeit und stieg 2007 in Teilzeit wieder in den Job ein. Zunächst in der Finanzverwaltung, in der sie an der Umstellung auf das Neue Kommunalen Finanzmanagement mitwirkte. 2012 ging es wieder ins Sozialamt – und jetzt will sie wieder in Vollzeit arbeiten. Auf die freie Stelle in der hiesigen Stadtverwaltung ist sie über eine Zeitungsannonce aufmerksam geworden. 39 externe und zwei interne Bewerbungen habe es gegeben. Die Stelle musste extern ausgeschrieben werden, weil Frauen in Führungspositionen im hiesigen Rathaus unterrepräsentiert sind. Mit Christiane Vornholt werden nun drei von sieben Fachbereichen von Frauen geleitet. Im kommenden Jahr soll das Seniorenprojekt „Älter werden" hier anlaufen, das Christiane Vornholt schon in Verl betreut hat. Die Integration sei ein weiterer wichtiger Baustein ihrer Arbeit, sagt sie. Von einem Integrationsbeirat ist sie noch nicht überzeugt. „Ich kann mit oder auch ohne auskommen." 2008, nach dem Ausscheiden von Jürgen Böcker, sind die Fachbereiche Bildung und Soziales zusammengelegt worden. Wegen der gewachsenen Aufgaben (Schullandschaft, Geflüchtete) werden sie wieder getrennt. Den Fachbereich Bildung leitet Kerstin Steinmeier.

realisiert durch evolver group