Nachtarbeit: Die Einsatzkräfte gingen behutsam vor, da zunächst nicht feststand, welcher Stoff aus dem Anhänger ausgetreten war. - © Andreas Eickhoff
Nachtarbeit: Die Einsatzkräfte gingen behutsam vor, da zunächst nicht feststand, welcher Stoff aus dem Anhänger ausgetreten war. | © Andreas Eickhoff

Schloß Holte-Stukenbrock A 33 wegen unbekannter Flüssigkeit bei Schloß Holte gesperrt

Nächtlicher Einsatz bei DB Schenker

Jens Reddeker

Schloß Holte-Stukenbrock. Nächtliche Sperrung der Autobahn 33 bei Schloß Holte-Stukenbrock: Auf das Gelände der Spedition Schenker wurden Rettungskräften zu einem Gefahrgutaustritt gerufen. Mitarbeiter hatten festgestellt, dass von einem freistehenden Lkw-Anhänger eine unbekannte Flüssigkeit tropfte. Daraufhin sperrten sie den Bereich und informierten die Feuerwehr. Gegen 22.45 Uhr wurden die Löschzüge Schloß Holte und Stukenbrock sowie die ABC-Einheit des Kreises Gütersloh alarmiert. Da zunächst nicht bekannt war, um welchen Stoff es sich handelte, wurde zusätzlich zur Einsatzstelle auch die direkt angrenzende A 33 durch die Autobahnpolizei gesperrt. Aufgrund der vorliegenden Ladepapiere standen alle Gefahrstoffe der Ladung schnell fest. Luftmessungen blieben ohne Ergebnis, so dass die Autobahnsperrung nach 90 Minuten aufgehoben wurde - eine Warnung der Bevölkerung war dementsprechend nicht erforderlich. Diesel-Zusatzstoff Dennoch begannen die Feuerwehrkräfte mit Vollschutzanzügen die Güter zu entladen, um das beschädigte Behältnis zu finden. Schließlich wurde auf einer Palette ein beschädigter Kanister mit „AdBlue", einem Zusatz für Dieselmotoren, entdeckt. Das Mittel gilt nicht als Gefahrstoff. Die Aufräumarbeiten dauerten bis etwa 3.45 Uhr. Insgesamt waren rund 75 Einsatzkräfte vor Ort.

realisiert durch evolver group