Täglich grüßt die geschlossene Bahnschranke: Wie hier am Bahnübergang Holter Straße durchkreuzt die Sennebahn die Stadt. - © Birgit Guhlke
Täglich grüßt die geschlossene Bahnschranke: Wie hier am Bahnübergang Holter Straße durchkreuzt die Sennebahn die Stadt. | © Birgit Guhlke

Schloß Holte-Stukenbrock Die Bahn als Verkehrshindernis in Schloß Holte-Stukenbrock

Bahnübergang: Feuerwehrchef Claus Oberteicher spricht von einer Katastrophe

Schloß Holte-Stukenbrock. Der Ärger über die Wartezeiten an den geschlossenen Bahnübergängen reißt nicht ab. Die Bürger schimpfen über Staus und Stillstand, einige sorgen sich, dass Feuerwehr und Rettungswagen zu sehr ausgebremst werden. Jetzt aber könnte Bewegung in die Angelegenheit kommen - symbolisch wie auch real. Der Halbstundentakt der Sennebahn auf der Strecke von Bielefeld nach Paderborn und zurück erfreut viele Pendler, Schüler und Studenten. Ganz anders fällt die Bewertung aus, wenn die Schloß Holte-Stukenbrocker an den Bahnübergängen stehenbleiben müssen, sei es als Fußgänger, Rad- oder Autofahrer. Gefühlt dauert es eine Ewigkeit, bis der Zug zwischen den geschlossenen Schranken durchfährt. Und bis sich der Stau auf den Straßen wieder aufgelöst hat, vergeht noch einmal eine gefühlte Ewigkeit...

realisiert durch evolver group