Gute Lage: Heinrich Schengbier brachte als Vorsitzender des Finanzausschusses den Haushalt 2017 ein. - © Frauke Brauns
Gute Lage: Heinrich Schengbier brachte als Vorsitzender des Finanzausschusses den Haushalt 2017 ein. | © Frauke Brauns

Werther/Harsewinkel Gute finanzielle Lage im Kirchenkreis Halle

Die evangelischen Gemeinden verfügen über insgesamt 6,9 Millionen Euro. Die Bildung des gemeinsamen Kreiskirchenamtes für Gütersloh und Paderborn stand im Blickpunkt

Werther/Harsewinkel. Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Halle, die am Freitag im Gemeindehaus Werther zusammengekommen war, verlief, wie von Superintendent Walter Hempelmann prognostiziert, in ruhiger und sachlicher Atmosphäre. Der Hauptpunkt der zweistündigen Synodentagung, die Beratungen über den Haushalt 2017, war vom Einverständnis der 52 anwesenden Synodalen geprägt. Bekanntlich gehört auch die evangelische Kirchengemeinde Harsewinkel dem Kirchenkreis Halle an. "Wir haben den Haushalt für 2017 vorsichtig und mit Bedacht geplant", betonte Heinrich Schengbier, der als Vorsitzender des Finanzausschusses den Haushalt einbrachte. Die gute wirtschaftliche Lage zeigt sich in einem Plus, das zum größten Teil in die Gemeinden fließt. Mit eigenen Einnahmen verfügt der Evangelische Kirchenkreis Halle in 2017 über rund 6,9 Millionen Euro...

realisiert durch evolver group