Sportheim VfB Schloß Holte - © Birgit Guhlke
Sportheim VfB Schloß Holte | © Birgit Guhlke

Schloß Holte-Stukenbrock VfB Schloß Holte bittet um weiteren Zuschuss zur Sportheimerweiterung

Verein hofft auf knapp 47.000 Euro aus der Stadtkasse

Sabine Kubendorff

Schloß Holte-Stukenbrock. Der VfB Schloß Holte hat immer mehr junge Mitglieder und braucht deshalb mehr Platz. Mit der Erweiterung des Sportheims an der Oerlinghauser Straße wurde bereits begonnen - und auch mit dem eigentlich ganz zum Schluss geplanten Bauabschnitt. Genau das könnte jetzt ein Problem werden. Der ersten Bauabschnitt umfasste den Anbau von zwei Umkleidekabinen und einer Schiedsrichterkabine sowie die Renovierung von vier Umkleiden. Die Stadt hat sich an den Kosten dafür mit 31.000 Euro beteiligt und insgesamt eine Bürgschaft über 150.000 Euro übernommen. Jetzt beantragt der VfB Zuschüsse für den zweiten und dritten Bauabschnitt, also Erweiterung des Sportheims um vier Umkleiden und zwei Duschräume sowie den Ausbau des Obergeschosses zu einem Vereinsraum mit Küche und Toiletten. Der Zuschuss der Stadt dazu würde knapp 47.000 Euro betragen. Der Sportausschuss muss sich nun am Montag. 24. Oktober, mit zwei wichtigen Fragen befassen: Die zurzeit genutzten Umkleiden und Duschen sind noch funktionsfähig. Soll trotzdem ein Zuschuss gewährt werden? Zu berücksichtigen ist, dass sowohl Umkleiden als auch Duschen immer wieder saniert werden müssen. Die Sportförderrichtlinien der Stadt besagen, dass Förderanträge vor Beginn einer Maßnahme gestellt werden müssen. Soll Geld fließen, obwohl der VfB bereits mit dem Ausbau des Obergeschosses begonnen hat? VfB-Vorsitzender Thorsten Große begründet den vorzeitigen Baubeginn damit, dass während der Arbeiten am ersten Bauabschnitt klar geworden sei, dass es teurer und aufwendiger geworden wäre, das Obergeschoss nicht gleich mit einzubeziehen. Der Sportausschuss tritt am 24. Oktober um 18 Uhr im großen Rathaussaal zusammen.

realisiert durch evolver group