Leuchtender Abschluss: Für ein stimmungsvolles Bild sorgten ein paar Regentropfen und der Sonnenuntergang am Pollhansmontag am Festplatz - festgehalten hat den malerischen Regenbogen über der Kirmes Luca Sundermann (17). Und seine Großmama sagte, dass das auf jeden Fall in die Zeitung müsse. Stimmt. - © Luca Sundermann
Leuchtender Abschluss: Für ein stimmungsvolles Bild sorgten ein paar Regentropfen und der Sonnenuntergang am Pollhansmontag am Festplatz - festgehalten hat den malerischen Regenbogen über der Kirmes Luca Sundermann (17). Und seine Großmama sagte, dass das auf jeden Fall in die Zeitung müsse. Stimmt. | © Luca Sundermann

Schloß Holte-Stukenbrock Bilanz: Was von Pollhans übrig bleibt

Stadtverwaltung, Marktbeschickern, Rotkreuzler und Polizei bewerten die dreitägige Ausnahmesituation im Dorf

Schloß Holte-Stukenbrock. Wenn der Ostwestfale etwas "nicht so schlecht" findet, ist es sehr gut. Diese Sprachregelung haben augenscheinlich auch die Schausteller des diesjährigen Pollhansmarktes übernommen. Zahlen nennen sie sich nicht, aber Pollhanschef Klaus Lüke ist als Seismograph der wirtschaftlichen Befindlichkeiten der Kirmesbetreiber und Händler seit mehr als 20 Jahren geschult. "Normal" ist aus Sicht von Polizei und Rotem Kreuz der Pollhansmarkt gelaufen - das allerdings hat mit "nicht so schlecht" nichts zu tun. Stadt Klaus Lüke ist der Marktbeauftragte der Stadtverwaltung - seit 21 Jahren. Und er hat dieses Jahr zu Pollhans etwas erlebt, das ihn glauben lässt, dass der liebe Gott "ein Stück weit Schloß Holter ist". Es geht um Regen, ausgebliebenen Regen. In den vergangenen Jahren musste er immer wieder dafür sorgen, dass das nasse Festgelände zwischendurch abgeschottert wurde...

realisiert durch evolver group