„Das solltest Du auch mal ausprobieren“: Justus (Sina Kilian) empfiehlt seiner Freundin (Jennifer Potthoff) ein Make Over. Im Hintergrund hängt sexistische Werbung. - © Demokrat Ramadani
„Das solltest Du auch mal ausprobieren“: Justus (Sina Kilian) empfiehlt seiner Freundin (Jennifer Potthoff) ein Make Over. Im Hintergrund hängt sexistische Werbung. | © Demokrat Ramadani

Schloß Holte-Stukenbrock Theatergruppe Pussycats spielt mit Erwartungen und Rollen

Aufführung mit drei Inszenierungen

Birgit Guhlke

Schloß Holte-Stukenbrock. Schönheitswahn, familiäre Erwartungen, strenge religiöse Vorgaben – all das sind Themen, mit denen sich Mädchen und Frauen immer wieder auseinandersetzen müssen. Dazu hat jetzt die Theatergruppe 3ST-Pussycats eine Aufführung mit drei Inszenierungen erarbeitet, die die Frauen und Mädchen im Evangelischen Jugendhaus vorstellten. „Pussys don’t cry" heißt das Stück, das in einem Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft Spiel und Theater NRW entstanden ist. Für ihre Recherchen ist die Gruppe auch zum Mädchenhaus Bielefeld gefahren. Das Foto zeigt eine Szene aus der ersten Geschichte. Justus (l., gespielt von Sina Kilian) empfiehlt seiner Freundin (Jennifer Potthoff) ein Makeover (eine Verschönerung) – im Hintergrund hängen Beispiele sexistischer Werbung.

realisiert durch evolver group