- © SYMBOLFOTO: DPA
| © SYMBOLFOTO: DPA

Brakel/Rietberg Brakel und Rietberg in Brüssel geehrt

OWL-Kommunen mit Energy-Award ausgezeichnet

Brakel/Rietberg. Sechs nordrhein-westfälische Kommunen und ein Landkreis wurden am Montag mit weiteren 19 europäischen Kommunen für ihre ganzheitlichen Klimaschutzstrategien und -projekte, kommunale Förderprogramme und für den Einsatz regenerativer Energien und die Energieeinsparung mit dem European Energy Award in Gold in Brüssel geehrt. Unter den Preisträger sind auch Brakel (Kreis Höxter) und Rietberg (Kreis Gütersloh).

In der Gemeinde Brakel werden Freibad und Schule bereits seit 2005 mit rund 750.000 Kilowattstunden Wärme pro Jahr aus einem Biomasseheizwerk versorgt. Zum Jahreswechsel 2011/2012 wurde ein weiteres Nahwärmenetz für das Schulzentrum in Betrieb genommen, das aus einer Biogasanlage gespeist wird.

Zwei Großprojekte hat die Emsstadt Rietberg in der jüngeren Zeit umgesetzt. So entstand der Klimapark als europaweit einzigartige Musteranlage mit umfassenden Informationen zur Nutzung regenerativer Energien und als Informationsstätte zum Klimaschutz für alle Menschen. Zu den Besonderheiten gehört unter anderem ein Wohnhaus, das mittels eines im Boden eingelassenen Drehkranzes mit der Sonne "wandern" kann.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group